Brand in OMV-Raffinerie-Schwechat: Suche nach Ursache - Keine Verletzten zu beklagen

Brand-Ausdehnung auf andere Bereiche verhindert

Brand in OMV-Raffinerie-Schwechat: Suche nach Ursache - Keine Verletzten zu beklagen

In der Raffinerie Schwechat ist in der Nacht aus bisher ungeklärter Ursache ein Brand bei der Rohöldestillationsanlage 4 ausgebrochen. Die Einsatzkräfte brachten die Flammen rasch unter Kontrolle, Personen wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen, berichtete OMV-Sprecher Thomas Huemer. Die Schadenshöhe war vorerst nicht bekannt.

Die Kühl- und Sicherungsmaßnahmen wurden gegen 8.30 Uhr beendet. Es habe zu keiner Zeit eine Gefährdung für Anrainer oder die Umgebung des OMV-Betriebes bestanden. Die von den Flammen betroffene Anlage wurde außer Betrieb genommen. Eine Ausdehnung auf andere Bereiche wurde erfolgreich verhindert. "Das Krisenmanagement hat bestens funktioniert", sagte Huemer.

"Die Anlage brannte kontrolliert ab", so Brandrat Gottfried Bauer. "Dazu beigetragen haben auch die stationären Wasserwerfer in der Raffinerie". Diese sind fix montiert und können im Bedarfsfall durch einfache Handhabung schnell aktiviert werden. Fünf freiwillige Feuerwehren aus der Region um Schwechat, eine Berufsfeuerwehr aus Wien sowie die direkt an der Anlage stationierten Einsatzkräfte waren bei der Brandbekämpfung im Einsatz. (apa)