Brand von

Inferno in Wien Währing

Schlosspark Pötzleinsdorf abgebrannt. Nahe liegender Streichelzoo in Mitleidenschaft gezogen.

  • Bild 1 von 5 © Bild: Johannes Wallner

    Großbrand im Schlosspark

    Im Schlosspark Pötzleinsdorf ging am späten Montagabend ein Wirtschaftsgebäude in Flammen auf.

  • Bild 2 von 5 © Bild: Johannes Wallner

    Großbrand im Schlosspark

    80 bis 90 Feuerwehrleute waren über eineinhalb Stunden im Einsatz, um den Brand zu löschen.

Inferno in Wien Währing: Im Schlosspark Pötzleinsdorf ging am späten Montagabend ein Wirtschaftsgebäude in Flammen auf. 80 bis 90 Feuerwehrleute waren über eineinhalb Stunden im Einsatz, um den Brand zu löschen. Darunter auch der Artenschutztrupp der Wiener Feuerwehr. In dem Park befindet sich nämlich ein Streichelzoo.

Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers wurden die Löschkräfte um 21.40 Uhr alarmiert. Als sie zum Einsatzort in Währing anrückten, stand der sogenannte Heustadl in Vollbrand. Gegen 23.20 Uhr gab die Feuerwehr "bis auf einige wenige Glutnester Brand aus".

25 Tiere gerettet
Die Feuerwehr löste Alarmstufe zwei aus. Unklar war zunächst, ob die Tiere in Mitleidenschaft gezogen wurden. "Wir haben 25 Tiere gerettet - vor allem Schafe, ein paar Schweine und einen Papagei", sagte der Feuerwehrsprecher. Allerdings vermissten die Parkverantwortlichen einige weitere Papageien. Der Schlosspark Pötzleinsdorf ist eines der beliebtesten Ausflugsziele des 18. Wiener Gemeindebezirks Währing.

Brandursache unklar
Für die Löschkräfte ging es vor allem darum, ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäude zu verhindern. In dem Areal befinden sich mehrere Hütten in engerem Umkreis. Die Ursache des Feuers war am Abend noch völlig unklar. Die Brandermittler könnten ihre Arbeit erst aufnehmen, wenn die letzten Glutnester gelöscht seien. Das sei vermutlich erst Dienstag früh möglich, sagte ein Polizeisprecher. In der Nacht war die Feuerwehr noch mit Nachlöscharbeiten beschäftigt.