Niederösterreich von

Brand in Flüchtlingsheim

Vier Asylwerber verletzt - Notquartier in Hauptschule eingerichtet

Flüchtlingsheim Brand © Bild: APA/EINSATZDOKU.AT/PATRIK LECHNER

Bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Grünbach am Schneeberg (Bezirk Neunkirchen) sind in der Silvesternacht vier Männer verletzt worden. 25 unversehrt gebliebene Asylwerber wurden mittlerweile in Notquartieren untergebracht. Das Feuer war laut der Landespolizeidirektion Niederösterreich in einem Zimmer in der Mansarde entstanden und breitete sich auf das Dach aus.

Als das Feuer gegen 1.30 Uhr ausbrach, befanden sich 29 Flüchtlinge im Haus, die zum Teil durch das Stiegenhaus flüchteten, aber auch in Panik über einen Balkon auf ein niedriggelegenes Vordach eines Zubau ins Freie sprangen. Nach Angaben des Landesfeuerwehrkommandos zogen sich dabei drei Männer u.a. Knochenbrüche zu, ein weiterer erlitt eine Rauchgasvergiftung. Die vier Verletzten im Alter von 19 bis 32 Jahren wurden nach der Erstversorgung in umliegende Krankenhäuser eingeliefert und stationär aufgenommen.

Dachstuhl in Vollbrand

Der Dachstuhl des Gebäudes geriet in Vollbrand. 150 Feuerwehrleute standen im Löscheinsatz, der unter schwerem Atemschutz und mit Einsatz einer Drehleiter durchgeführt wurde. Sturmböen und Minustemperaturen sorgten für schwierige Bedingungen, sagte NÖ Feuerwehrsprecher Franz Resperger. Um 5.15 Uhr wurden die Löscharbeiten abgeschlossen und eine Brandwache eingerichtet.

Die unversehrt gebliebenen Asylwerber wurden zunächst in der Hauptschule des Ortes versorgt und von einem Kriseninterventionsteam betreut. Das Rote Kreuz stand laut "144 Notruf NÖ" mit 33 Mitgliedern und vier Ärzten im Einsatz.

Gebäude für längere Zeit unbewohnbar

Das Gebäude dürfte für längere Zeit unbewohnbar sein. Es darf wegen der entstandenen Schäden bis zur Begutachtung durch einen Bausachverständigen nicht betreten, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Erhebungen im Laufen

Die Erhebungen hinsichtlich der Brandursache seien noch im Laufen, ein Ergebnis werde aufgrund der zahlreichen anstehenden Befragungen erst in einigen Tagen erwartet. Den bisherigen Aussagen zufolge ging das Feuer von einem Zimmer aus, in dem sich zu diesem Zeitpunkt mehrere Männer aufgehalten hatten, wurde also nicht durch Einbringen fremder Zündquellen verursacht, so die Landespolizeidirektion.

Kommentare

Gerade wieder in den Nachrichten; auch in Deutschland wächst der Unmut und nimmt bereits zum Teil gefährliche Formen an?! Anscheinend wollen sich unsere Nachbarn nicht weiter verarschen lassen!! Auf den Bannern ist unter anderem zu lesen: Wir wollen unser Land zurück. Wir sind alle auf den Besten Weg unser eigenes Land für andere aufzugeben!!!

Und wenn dort dann wieder etwas nicht genehm ist beginnt das Spiel wieder von Neuem!!

Und das mit den "Selbstanschlägen" dürfte leider unter uns dummen Österreicher fruchten. Denn wie so oft werden sofort die bösen "Strache Wähler" hinter solchen Anschlägen beschuldigt. Wie dumm muß ein Volk(wir Österreicher) also sein um sich von anderen mit solch leichten Mitteln aufwiegeln zu lassen?! Nein besser noch, die armen Flüchtlinge werden jetzt in andere Quartiere untergebracht.

Männer???? Wo sind denn die Frauen, Mütter und die Kinder?.. Schon interessant...

Die Probleme werden immer mehr!
Zuerst nicht ausreichend Quartiere, dann brennt es in den bereitgestellten und vom Steuerzahler finanzierten Unterkünften, Deutschkurse, Rechtsberatung und Sozialhilfe. Mit jedem "Flüchtling" importieren wir weitere Arbeitslose. Nur wer genug Geld für den Schlepper hat darf nach Europa. Wer arm ist muss im Land zurück bleiben!

sanu melden

Na da waren die Unterkünfte mal wieder nicht gut genug?! Wenn man ihnen die Brandstiftung nachweisen kann, würde ich sagen ab nach hause!!!!

11223344 melden

nun diese idee hatte ich auch schon. merkwürdigerweise brennen in den letzten wochen immer wieder solche unterkünft ab. entweder passt der standort nicht oder er ist nicht fein genug, aber dass würde ich mich nie behaupten trauen, nur eine idee. leider werden auch bei brandstiftungsnachweis diese subjekte, und ich meine SUBJEKTE, nicht nach hause geschickt denn die sind ja so arm und bemitleidenswert. wenn man diese energie und kohle in die eigenen leute stecken würde gebe es keine kinderarmut mehr bei uns ..........

danke rot/grün und all die anderen gutmenschen die komplett realitätfremd durchs leben laufen.

@ nachsatz, wieder eine aussage für dich oder???

seidenstraße

der brand entstand also nicht durch brandstiftung ach so pöser strache-wählerinnen, sondern scheint durch ungeschick (oder absicht?) der bewohner - das -innen kann ich mir diesbezüglich ersparen - entstanden zu sein. habe früher aufzeichnungen der exekutive via i-net verfolgt und musste feststellen, dass einige moscheenanschläge von muslimen selbst verübt wurden ( -> gimpflicher verlauf).

@christian95

Gebe ich dir vollkommen Recht, wie die Geschichte zeigt hat noch nie ein Vielvölkerstaat funktioniert. Irgendwann kracht es!!!!!

Ein Flüchtling kostet dem Steuerzahler pro Jahr über 42.200 durch Rechtsberatung, Deutschkurse, Sozialhilfe usw...
Damit bekommen wir "Multi-Kulti" und später enorme soziale Spannungen. (In Amerika, ehemaligen Jugoslawien... nirgends auf der Welt funktioniert Multi-Kulti)

denn das ist heute immer noch eine "Never Ending Story" und man ist gleich rassistisch?! In Deutschland und Schweden wächst bereits ebenfalls Unmut.

Seite 1 von 2