Fakten von

Brände in Italien -
Rauchwolken in Rom und Mailand

Wieder Flammen in der "grünen Lunge" der italienischen Hauptstadt

Sommerbrände belasten weiterhin die Stadt Rom. Im Pinienwald von Castelfusano, der als die "grüne Lunge" der italienischen Hauptstadt gilt, kämpften Einsatzkräfte erneut gegen mehrere Feuerherde. Bereits in den vergangenen Tagen waren hier schwere Brände ausgebrochen, berichteten italienische Medien. In Mailand stieg eine Rauchwolke bei einem Brand nahe einer Mülldeponie auf.

Canadair-Flugzeuge und Hubschrauber löschten die Flammen in Castelfusano, die auch vom Strand von Ostia aus zu sehen waren. Bei einem weiteren Brand im Süden Roms stieg eine schwarze Rauchwolke auf, die sich im eleganten Viertel EUR verbreitete. Unbekannte hatten laut Feuerwehr große Mengen Müll angezündet.

In Mailand verursachte ein Brand schwere Schäden im Sitz einer Firma, die Haushaltsmüll recycelt. Ein Gebäude unweit der Mülldeponie musste evakuiert werden. Wegen des Feuers stieg eine schwarze Rauchwolke auf und starker Rauchgeruch verbreitete sich im nördlichen Teil Mailands. Die Behörden ließen die Luftqualität auf Dioxin in den Rauchwolken testen.

Kommentare