Rosenkrieg von

Brad sagt Angelina den Kampf an

Der Schauspieler fordert das gemeinsame Sorgerecht für die sechs Kinder

Brad Pitt und Angelina Jolie © Bild: imago/ZUMA Press

Nachdem Angelina Jolie die Scheidung von Brad Pitt einreichte, überschlugen sich die Meldungen. Zuletzt schien etwas Ruhe eingekehrt zu sein, doch es war wohl bloß die vielzitierte Ruhe vor dem Sturm. Laut US-Medienberichten sagt Brad Pitt seiner Noch-Ehefrau den Kampf an, indem er das gemeinsame Sorgerecht für die sechs Kinder einfordert. Gleichzeitig werden Gerüchte laut, wonach es schlecht um den Gesundheitszustand des Schauspielers stehen soll.

THEMEN:

Im September reichte Angelina Jolie "zum Wohl der Familie" die Scheidung ein. Als Grund gab sie die obligatorischen "unüberbrückbaren Differenzen" an. Die Schauspielerin beantragte zudem das alleinige Sorgerecht für die sechs gemeinsamen Kinder - drei davon leiblich, drei adoptiert. Brad Pitt sollte für Maddox, Zahara, Shiloh, Pax, Vivienne und Knox bloß ein Besuchsrecht eingeräumt werden. Dagegen will der 52-Jährige nun offenbar vorgehen.

Laut US-Medienberichten hat Brad Pitt letzten Freitag in seiner Stellungnahme im Scheidungsverfahren das gemeinsame Sorgerecht beantragt. Wie gut seine Chancen stehen, es auch tatsächlich zu bekommen, ist momentan ungewiss. Viel wird davon abhängen, wie die Ermittlungen wegen angeblicher Kindesmisshandlung ausgehen. Dem Schauspieler wird unter anderem vorgeworfen, gegenüber seinem ältesten Sohn, dem 15-jährigen Maddox, handgreiflich geworden zu sein.

© imago/UPI Photo Brad Pitt mit seinen Kindern Pax, Shiloh und Maddox

Anfang Oktober einigten Brad und Angelina auf eine Übergangslösung. Demnach sollten die Kinder in der Obhut ihrer Mutter bleiben, dem Vater wurde ein vorübergehendes Besuchsrecht eingeräumt. Zudem sollten beide eine psychologische Beratung erhalten, Pitt musste sich außerdem regelmäßigen Alkohol- und Drogentests unterziehen. Die laut US-Magazin "People" "vollkommen freiwillige Vereinbarung" endete an sich am 20. Oktober. Es wird also Zeit, eine neue Regelung zu finden.

Spekulationen um Brads Gesundheitszustand

Neben dem drohenden Rosenkrieg sollen Brad Pitt derzeit noch ganz andere Sorgen plagen. Laut "Radar Online" wurde der 52-Jährige zuletzt mehrmals bei einem Arzt, genauer gesagt bei einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, gesichtet. Der prominente Patient soll mehrmals noch vor den regulären Öffnungszeiten von einem Mitarbeiter eingelassen worden sein.

Als besagter Mitarbeiter eines Tages nicht anwesend war, blieb der Schauspieler nicht länger inkognito. Angeblich versteckte sich Brad zunächst in seinem Auto und schmuggelte sich später hinter einem anderen Mitarbeiter durch das Tor der Tiefgarage. Dies blieb jedoch nicht unbemerkt und rief den Sicherheitsdienst auf den Plan.

Angelina Jolie und Brad Pitt
© Getty Images/Jason Merritt Brad wollte die angeschlagene Ehe unbedingt retten.

Ob Brad Pitt tatsächlich schwerer erkrankt ist, drang bisher nicht an die Öffentlichkeit. Fest steht, dass der sechsfache Vater schwer unter der Trennung zu leiden hat, hieß es doch, er hätte seinerseits alles unternehmen wollen, um eine Scheidung zu vermeiden.

Kommentare