Boxen von

Wladimir Klitschko verletzt

WM-Kampf gegen Fury verschoben

Wladimir Klitschko 2015 © Bild: 2015 Getty Images/Justin Heiman

Der für den 24. Oktober angesetzte Kampf von Boxweltmeister Wladimir Klitschko gegen den Briten Tyson Fury ist abgesagt worden. Das bestätigte die Klitschko-Management-Group. Nach Informationen der "Bild"- Zeitung hat sich der 39-jährige Ukrainer im Training einen Sehnenriss in der linken Wade zugezogen.

Die WM um die Gürtel von WBO, IBF und WBA in der Düsseldorfer Esprit-Arena soll nachgeholt werden. Den Termin will der Klitschko-Stall so schnell wie möglich bekanntgeben.

Fury amüsierte als Batman

Herausforderer Tyson Fury hat zuvor Boxweltmeister Wladimir Klitschko mit Mätzchen zu provozieren versucht. Als Batman verkleidet nahm der Brite am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in einem Londoner Hotel vor dem Mikrofon Platz, sprang anschließend über den Tisch und wälzte sich mit einem als Comicfigur Joker verkleideten Mann am Boden.

Klitschko schaute amüsiert zu. "Ich hatte noch nie so eine unterhaltsame Pressekonferenz", sagte der 39-jährige Ukrainer.

Am 24. Oktober hätten einander beide Schwergewichtler in der Düsseldorfer Esprit-Arena gegenüber gestanden. Das Fußballstadion fasst 55.000 Zuschauer und hat ein verschließbares Dach. Klitschko, der von 67 Profi-Kämpfen 64 gewonnen hat, setzt nun seine WM-Gürtel der IBF, WBO und WBA an einem anderen Tag aufs Spiel. Seit gut elf Jahren ist er Weltmeister. Der mit 2,06 Meter acht Zentimeter größere Fury ist in 24 Kämpfen unbesiegt.

"David Haye, ein Cruisergewichtler, hätte dich ausgeknockt", sagte Klitschko. Gegen Furys Landsmann hatte Klitschko vor vier Jahren deutlich nach Punkten gewonnen. Der zwölf Jahre jüngere Fury entgegnete: "Ich kann schon jetzt sagen, du hast Angst, weil du die größtmöglichen Handschuhe hast."

Kommentare