Bombenanschlag von

Mann überlebt Boston und 9/11

50-Jähriger entgeht beiden Terroranschlägen: "Ich hatte einfach unfassbares Glück

Boston: Ein Mann hat den Marathon-Anschlag und 9/11 überlebt. © Bild: imago stock&people

Er hatte gleich doppeltes Glück: Thomas Janssen (50) aus Deutschland hat sowohl den Anschlag beim Boston-Marathon am Montag als auch den Terroranschlag auf das World Trade Center am 11. September 2001 überlebt.

Janssen stand rund eine Stunde vor den Bombenexplosionen in Boston im Zielbereich, um sich die schnellsten Läufer anzusehen, wie die "Bild"-Zeitung berichtet. "Das Wetter war toll, die Stimmung total relaxt", sagt Janssen gegenüber der Zeitung. Der Deutsche lebt seit rund einem Jahr aus beruflichen Gründen in Boston.

50-Jähriger entgeht den Anschlägen knapp

Im Zielbereich hätten sich zahlreiche Familien mit Kindern versammelt, wie der 50-Jährige erzählt. Nach der Siegerehrung sei eine große Party geplant gewesen. Er selbst sei noch vor dem Anschlag an den Menschenmassen vorbeigeschlendert und habe sich auf den Heimweg gemacht. Als er dann in der U-Bahn gessesen sei, habe ihn die Nachricht vom Bombenanschlag erreicht. "Auf meinem Handy blinkte die Nachricht von ,Fox News Boston' auf. Erstmal war nur von Rauch die Rede", sagt er. Wenn er nur ein bisschen länger dort geblieben wäre, hätte es ihn selbst treffen können. "Im Fernsehen sprach einer davon, es sei ein Bein über seinen Kopf geflogen. Ich hatte wie bei 9/11 einfach unfassbares Glück", erzählt Janssen.

Der 50-Jährige war auch in New York, als die Anschläge auf das World Trade Center am 11. September 2001 die USA erschütterten. Thomas Janssen war als Tourist in die Stadt gekommen. Er sei zum Zeitpunkt des Terroranschlages gerade auf dem Weg zum Flughafen gewesen. Vier Tage lang habe er danach gewartet, um ausreisen zu können.

Über die Sicherheitsvorkehrungen in Boston sagt der 50-Jährige zur "Bild": "Es waren eigentlich viele Sicherheitskräfte an der Strecke. Die haben aber meines Erachtens eher darauf geachtet, dass in der Öffentlichkeit kein Alkohol getrunken wurde."

Trauer um Krystle Campbell

Insgesamt drei Menschen sind bei den Bombenexplosionen in Boston ums Leben gekommen. Neben dem achtjährigen Martin Richard sind auch die 29 Jahre alten Amerikanerin Krystle Campbell und eine Studentin aus China ums Leben gekommen. Campbell wartete an der Ziellinie auf ihren Freund, als die Bomben hochgingen. "Unsere Herzen sind gebrochen, sie war eine wundervolle Person. Jeder, der sie gekannt hat, hat sie geliebt", sagt ihre Mutter unter Tränen vor der britischen Presse. "Wir können immer noch nicht fassen, was passiert ist."

Krystle M. Campbell wurde bei dem Boston-Anschlag getötet.
© REUTERS/Campbell family/Handout Krystle Campbell († 29)

Kommentare