Klare Worte von

Boris Becker fühlt sich
nicht mehr als Deutscher

Früherer Tennisweltstar: "Mein Zuhause ist London"

Klare Worte - Boris Becker fühlt sich
nicht mehr als Deutscher © Bild: APA/dpa/Frank Rumpenhorst

Der zu seinen sportlichen Glanzzeiten in Deutschland wie ein Held verehrte Boris Becker fühlt sich nicht mehr als Deutscher. Nachdem er inzwischen seit knapp zehn Jahren in London lebe, werde er wohl nicht mehr nach Deutschland zurückkehren.

"Ich habe einen deutschen Pass, aber ich fühle mich nicht als Deutscher - mein Zuhause ist London", sagte der ehemalige Tennisweltstar der Zeitschrift "Gala".

Becker wird in der kommenden Woche 50 Jahre alt. Hinsichtlich des in Großbritannien gegen ihn laufenden Insolvenzverfahrens sprach er in der "Gala" von Lösungsansätzen. "Die Parteien nähern sich in außergerichtlichen Schlichtungsgesprächen an und sind bemüht, eine gütliche Lösung zu finden."

Sein eigener Fehler sei gewesen, sich als Person, seinen Namen, seine Marke unterschätzt zu haben. "Was alles passieren kann, wenn Fehler passieren - das ist eigentlich die größte Lehre, die ich daraus gezogen habe", sagte Becker.

Kommentare