Altaussee von

Daniel Craig belohnt Fans fürs Warten

James-Bond-Darsteller gibt nach Österreich-Dreh Autogramme und Selfies

James Bond Daniel Craig © Bild: APA/Neumayr

James Bond-Darsteller Daniel Craig hat am Dienstag nach den Dreharbeiten seine Fans in Altaussee mit Autogrammen für stundenlanges Warten belohnt. Seit den Morgenstunden hatten manche vor dem Hotel "Seevilla" bei winterlichen Temperaturen ausgeharrt. Gegen 16.30 Uhr waren die Aufnahmen mit Craig beendet, kurz nach 17.00 Uhr wurde er zu seinem Quartier gefahren.

James Bond Daniel Craig
© APA/Neumayr

Rund 30 dick eingepackte Fans sowie vereinzelt noch Journalisten und Fotografen hatten in der Hoffnung zugewartet, dass der Hollywood-Star wie schon am Montag nach dem Dreh noch Autogramme gibt. Bei Einbruch der Dunkelheit stieg Craig dann tatsächlich mit einer blauen Mütze auf dem Kopf aus dem Geländewagen, mit dem er im Ausseerland chauffiert wurde. Unter den Schaulustigen waren Familien mit Kindern sowie sogar ein junges Elternpaar mit seinem Baby.

James Bond Daniel Craig
© APA/Neumayr

Nach wenigen Minuten, in denen Craig mehrmals seine Unterschrift auf Papier bringen und für einige Selfies still halten musste, verschwand er in der "Seevilla". Ab Mittwoch wird in Sölden gedreht. Unklar war, ob der Mime die Nacht noch in Altaussee verbringt. Ehefrau Rachel Weisz soll ebenfalls im Hotel gesichtet worden sein.

Von Altaussee nach Sölden

Nach dem obersteirischen Altaussee wird die Tourismushochburg Sölden im Tiroler Ötztal der neue Hotspot für die Dreharbeiten, die noch am Mittwoch starten und bis kommenden Dienstag andauern, hieß es seitens des Ötztal Tourismus gegenüber der APA. Auch Hauptdarsteller Daniel Craig wird im Ötztal erwartet.

Bis Sonntag werde die Spionagearbeit im Auftrag Ihrer Majestät am westlich von Sölden gelegenen, 3.056 Meter hohen Gaislachkogel in Szene gehen, sagte Nicole Jäger von Ötztal Tourismus. Und im wahrsten Sinn des Wortes geheim dürften auch die Dreharbeiten über die Bühne gehen. Laut Tourismusverband seien nämlich die dortige Bergbahn, zwei Pisten sowie das auf 3.000 Meter Höhe gelegene, wegen seiner spektakulären Glasfronten bekannte Restaurant in diesem Zeitraum gesperrt.

Gletscherstraße wird Schauplatz

Am kommenden Montag und Dienstag ist dann die 1972 gebaute Gletscherstraße, die höchst gelegene Straße in den Ostalpen, Schauplatz des neuesten Bond-Abenteuers. Auch dabei wird Geheimhaltung die oberste Maxime der Filmverantwortlichen sein. Die Straße werde ebenso wie etwa der Gletschertunnel ganztätig gesperrt, erklärte Jäger. Die Filmcrew soll dann im Februar erneut die Tourismushochburg beehren. Vom 9. bis zum 17. Februar würden erneut im Bereich der Gletscherstraße und des Gletschertunnels die Kameras surren.

Unterdessen wurde auch am dritten österreichischen James Bond-Schauplatz der Final Countdown eingeläutet. In Obertilliach im Osttiroler Gailtal soll ab kommender Woche gedreht werden. Bereits am Wochenende soll der Großteil des Filmtrosses in der 693 Einwohner zählenden Gemeinde eintreffen. An drei Tagen - dem 14., 15 und 16. Jänner - werde Bond-Darsteller Craig in Obertilliach in Szene gesetzt, erfuhr die APA aus gut informierten Kreisen. Die Dreharbeiten würden aber bis in den Februar hinein andauern.

"Wir blasen den Schnee derzeit aus allen Rohren auf die Pisten", gab Josef Lugger, Besitzer des "Hotel Gasthof Unterwöger" in Obertilliach und Bergbahnmitbetreiber, der APA einen Einblick in die letzten Vorbereitungsarbeiten. Schließlich sollen in Obertilliach unter anderem rasante Verfolgungsszenen am Drehplan stehen.

Kommentare

Commander Bond ist bereits aus dem überheblichen Altaussee abgereist. Auch er hat bemerkt, dass die Ausseer zwar das Geld des Gastes gerne annehmen, hinter seinem Rücken aber stets und traditionell blöd daherreden ("Stammtische!"). Es gibt schönere Orte, nicht nur für Bond.

Seite 1 von 1