Bombenüberraschung in Flugzeugtoilette:
Geplanter Anschlag auf iranische Maschine

Zu Flughafen zurückgekehrt - Rechtzeitig entschärft Iranische Maschinen seit 1979 mit Sicherheitsleuten

Bombenüberraschung in Flugzeugtoilette:
Geplanter Anschlag auf iranische Maschine © Bild: APA/DPA/Effner

Im Iran ist Medienberichten zufolge ein Bombenanschlag auf eine Passagiermaschine verhindert worden. 15 Minuten nach dem Start eines Flugzeugs mit über 130 Passagieren an Bord sei die Bombe entdeckt worden, berichtete die Teheraner Nachrichtenagentur Fars. Die Maschine mit Flugziel Teheran habe daraufhin sofort umgedreht und sei wieder auf dem Flughafen Ahwaz in der Provinz Khuzistan gelandet. Dort sei es Sicherheitskräften gelungen, die Bombe zu entschärfen.

Im staatlichen Fernsehsender IRIB wurde ein Sprecher der Luftfahrtagentur mit den Worten zitiert, ein "terroristischer" Anschlag auf den Kish-Air-Flug sei vereitelt worden. Sicherheitsleute hätten den in Eigenfertigung fabrizierten Sprengsatz in einer der Flugzeugtoiletten entdeckt, meldete Fars zu dem vereitelten Anschlag.

Nachdem sich die Passagiere beruhigt hätten, hätten sie ihre Reise nach Teheran in derselben Maschine fortgesetzt, sagte der Manager der Fluglinie, Reza Nachjavani, gegenüber der Nachrichtenagentur ILNA. In iranischen Linienmaschinen fliegen seit 1979 auf allen Inlands- und Auslandsstrecken Sicherheitsleute mit.

(apa/red)