Bombenanschläge im Süden von Thailand: Toter & Verletzte in Kaufhäusern & Hotel

Seit 2004 kamen rund 1400 Menschen ums Leben

Bei mehreren Bombenanschlägen im Süden von Thailand sind mindestens ein Mensch getötet und zahlreiche weitere verletzt worden. Die Sprengsätze gingen in zwei Kaufhäusern und einem Hotel in der Stadt Hat Yai in der Provinz Songkhla hoch, wie Polizei und Armee mitteilten.

Mehrere Medien berichteten unter Berufung auf Polizeiquellen von bereits zwei Toten. In Teilen der Provinz gilt das Kriegsrecht. Die Armee bekämpft dort islamische Rebellen. Seit 2004 sind bei den Auseinandersetzungen im Süden Thailands etwa 1.400 Menschen gewaltsam ums Leben gekommen. (APA/red)