Bomben-Anschläge auf Märkte in Bagdad: Mindestens 40 Tote und über 140 Verletzte!

Drei Autobomben explodierten auf zwei Märkten

Bei drei offensichtlich aufeinander abgestimmten Autobombenanschlägen in Bagdad sind der Polizei zufolge mindestens 40 Menschen getötet und nahezu 140 weitere verletzt worden. Die Autobomben seien auf Märkten in dem hauptsächlich von Schiiten bewohnten Stadtteil Sadr-City explodiert, teilte die Polizei mit. "Die Menschen wurden in Stücke gerissen", sagte ein Zeuge am Ort einer der Explosionen. Niemand kenne die genaue Zahl der Opfer. "Aber es sind viele, es sind viele."

Chaotische Szenen spielten sich in dem Krankenhaus ab, in das die meisten Verletzten eingeliefert wurden. Einige Verletzte lagen auf dem Boden, andere auf Tragen. Eine Frau weinte, ein Mann schlug sich aus Kummer und Wut selbst.

Zwei der Bomben seien gleichzeitig auf einem Markt in die Luft gegangen, teilte die Polizei weiter mit. Die dritte sei nahezu zeitgleich auf einem anderen Markt in Sadr City explodiert. Der Bezirk im Osten der irakischen Hauptstadt ist eine Hochburg des radikalen Milizenführers Muktada al-Sadr und blieb bisher von Anschlägen weitgehend verschont. (apa)