Boliviens Präsident Morales überzeugt: Castro übernimmt wieder die Amtsgeschäfte

Kuba: Teilnahme an 1. Mai-Feiern jedoch unsicher Regierungsvertreter bleiben mit Prognosen vorsichtig

Boliviens Präsident Morales überzeugt: Castro übernimmt wieder die Amtsgeschäfte

Boliviens Präsident Evo Morales rechnet nach eigenen Worten fest damit, dass der erkrankte kubanische Staatschef Fidel Castro zu den Maifeiern die Amtsgeschäfte wieder aufnimmt. "Ich bin überzeugt, dass Genosse Fidel zurückkehren und das kubanische Volk weiterhin regieren und führen wird", sagte Morales im bolivianischen TV-Sender Unitel am Samstag. Ein Vertreter der kubanischen Regierung in Havanna, erklärte dagegen, es sei nicht klar, ob Castro zu den Feiern am 1. Mai erscheinen werde.

"Wir wünschen uns, dass er sich noch schneller erholt und an unserer Seite ist", hatte auch Wirtschaftsminister José Luis Rodriguez gesagt. Aber all das brauche eben die Zeit, die medizinische Schritte benötigten - "das müssen wir respektieren". Jeder wisse, dass Castro an den wichtigen Entscheidungen des Staates mitwirke. "Wenn es möglich ist, wird er dabei sein. Wenn nicht, dann nicht." Der 1. Mai wird in Kuba traditionell groß gefeiert. In diesem Jahr sollen voraussichtlich sechs Millionen Menschen daran teilnehmen.

Der 80-jährige Castro hatte sich nach einer schweren Darmoperation im vergangenen Juli aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und die Amtsgeschäfte vorübergehend seinem Bruder Raúl überlassen. Seitdem war er nur in mehreren Videoaufnahmen und auf Fotos zu sehen, kritisierte aber in den vergangenen Wochen in Kommentaren in kubanischen Medien wieder die Politik von US-Präsident George W. Bush. Castro führt das kommunistische Kuba seit 1959 als Regierungschef und seit 1976 als Präsident. (apa)