Nigeria von

Präsident ist zuversichtlich:
Boko Haram bald besiegt

Armee setzt der islamistischen Terrormiliz zu - Gruppe wird jeden Tag schwächer

Boko Haram Militär © Bild: OLATUNJI OMIRIN/AFP/Getty Images

Nigerias Präsident Goodluck Jonathan will die islamistische Terrorgruppe Boko Haram innerhalb eines Monats besiegen und aus ihrem Herrschaftsgebiet vertreiben. "Ich bin sehr optimistisch, dass wir nicht länger als einen Monat brauchen werden, um die Territorien zu erobern, die bisher in den Händen der Boko Haram waren", sagte Jonathan in einem am Freitag ausgestrahlten BBC-Interview.

Die Gruppe werde mit jedem Tag schwächer, fügte Jonathan hinzu. Die nigerianische Armee hatte die sunnitischen Extremisten in den vergangenen Wochen mit Unterstützung von Truppen aus den Nachbarländern Tschad, Kamerun, Niger und Benin immer weiter zurückgedrängt und zahlreiche Dörfer aus ihren Händen befreit.

Erfolg vor den Wahlen

Die Bevölkerung wirft Jonathan aber seit langem vor, hilflos im Kampf gegen die Terroristen zu wirken. In rund einer Woche finden im bevölkerungsreichsten Land Afrikas Wahlen statt, bei denen sich der Staatschef zur Wiederwahl stellt.

Die Boko Haram will im Norden Nigerias einen Gottesstaat aufbauen. Zuletzt hatte sie der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) die Treue geschworen, die in Syrien und im Irak große Gebiete beherrscht. Seit 2009 sind bei Angriffen und Anschlägen der Fundamentalisten mehr als 13.000 Menschen ums Leben gekommen.

Kommentare

Oberon
Oberon melden

Bei diesem Vornamen - Goodluck > viel Glück - wird der Wunsch des nigerianischen Präsidenten, die islamistische Terrorgruppe Boko Haram bald zu besiegen, hoffentlich in Erfüllung gehen.
Goodluck Jonathan ist Christ und macht für mich - auf den Bildern - einen guten, vor allem glaubwürdigen Eindruck.
Er wird's schaffen, wieder Frieden und Ordnung in sein Land zu
bringen!

Eloy melden

... ihr Wort in Gottes Ohr ...

Seite 1 von 1