Böse Überraschung für Lehmann: Jurist
zeigt ihn wegen Diebstahls und Raubes an

Wegen Vorkommnissen mit einem schimpfenden Fan Stuttgart-Goalie hatte Anhänger Brille weggenommen

Böse Überraschung für Lehmann: Jurist
zeigt ihn wegen Diebstahls und Raubes an © Bild: Reuters/Dalder

Böse Weihnachtsüberraschung für Jens Lehmann: Gegen den Torhüter des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart ist bei der Staatsanwaltschaft Mainz eine Strafanzeige gestellt worden. Nach Informationen der "Sport Bild" gehe die Behörde dem Vorwurf des Diebstahls und womöglich sogar Raubes nach. Ein Jurist habe Lehmann nach den Vorkommnissen im Anschluss an das Bundesligaspiel beim FSV Mainz 05 (1:1) angezeigt.

Auf dem Weg aus dem Stadion hatte Lehmann am 13. Dezember einem VfB-Fan die Brille weggenommen und erst nach mehrmaliger Aufforderung und langem Zögern zurückgegeben. "Man muss dem Handeln von Lehmann endlich einen Riegel vorschieben. Ich habe eine Strafanzeige per Mail verfasst. Ebenso habe ich eine auf dem Briefweg abgeschickt", zitierte "Sport Bild" den Juristen. Klaus Puderbach, Leiter der Staatsanwaltschaft Mainz, bestätigte dem Blatt: "Wir haben eine Strafanzeige gegen Herrn Lehmann vorliegen. Der Sache werden wir wie üblich nachgehen."

Lehmann könnte damit neuer Ärger ins Haus stehen. Der 40-Jährige hatte zuletzt für reichlich Wirbel bei den Schwaben gesorgt. Erst übte er öffentlich Kritik an der Vereinsführung, dann verweigerte er tagelang die Zahlung der im Gegenzug verhängten Geldstrafe von 40.000 Euro. Hinzu kam sein Ausraster beim Spiel in Mainz, als er mit einer Tätlichkeit kurz vor Schluss den Elfmeter zum Ausgleich verursachte und dafür die Rote Karte sah.

Sein Verhalten gegenüber dem Fan hatte Lehmann vor wenigen Tagen damit begründet, dass er keine andere Möglichkeit gesehen habe, "ihn irgendwie zum Schweigen zu bringen". Zudem sei der Anhänger "auf Reichweite" an ihn herangetreten. "Für so etwas bin ich nicht geschult", rechtfertigte sich der Torhüter.

(apa/red)