Blutiger Streit in Vorarlberg: Tschetschene
wurde von eigenem Bruder niedergestochen

30-Jähriger wurde schwer verletzt ins Spital gebracht Bruder stellte sich nach Flucht doch noch der Polizei

Blutiger Streit in Vorarlberg: Tschetschene
wurde von eigenem Bruder niedergestochen © Bild: APA

Ein 30-jähriger Mann aus Tschetschenien ist in Bregenz von seinem 39-jährigen Bruder bei einem Streit mit einem Messer niedergestochen worden. Der 30-Jährige wurde schwer verletzt ins Spital eingeliefert und musste operiert werden. Der 39-Jährige flüchtete zunächst zu Fuß, stellte sich gegen 22.00 Uhr aber bei der Polizei in Bregenz, informierte die Exekutive. Das Landeskriminalamt (LKA) ist mit Ermittlungen beschäftigt.

Zu dem blutigen Streit in einer Bregenzer Wohnung kam es gegen 19.20 Uhr. Der 39-Jährige bedrohte seinen Bruder zunächst mit einer Gaspistole, bei anschließenden Handgreiflichkeiten erlitt der 30-Jährige zwei Messerstiche im Bauchbereich. Warum sich die beiden Brüder stritten, sei derzeit noch unklar, sagte LKA-Ermittler Norbert Schwendinger. Die Einvernahmen der Beteiligten liefen noch, das Opfer sei vorerst noch vernehmungsfähig.

Der mutmaßliche Täter wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Feldkirch festgenommen. Weitere anwesende Personen - die Lebensgefährtin des 30-Jährigen sowie ihre drei Kinder - wurden nicht verletzt.

(apa/red)