Blutige Streitigkeiten: Drei Verletzte
nach wilder Schießerei in Wien-Ottakring

Rumäne nach Schusswechsel festgenommen

Nach einer Schießerei in einem Lokal in der Koppstraße in Wien-Ottakring mit drei Verletzten ist der mutmaßliche Schütze in Wien-Währing festgenommen worden. Wie die Polizei gegenüber der APA mitteilte, handelt es sich um den 25-jährigen Rumänen Cornel M. Der Verdächtige sei amtsbekannt und vorbestraft. Über das Motiv der Schießerei lagen vorerst keine Angaben vor.

Der Verdächtige konnte in einer Wohnung in Wien-Währing festgenommen werden. Er leistete keinen Widerstand. Die Tatwaffe und die dazugehörige Munition wurden sichergestellt. Die Einvernahmen sind im Gange.

Ein Streit unter Rumänen hatte mit einer Schießerei geendet. Drei Personen erlitten Schusswunden in Oberschenkel bzw. Fuß. Der spätere Schütze, der besonders aggressiv gewesen sein soll, verließ gegen 1.30 Uhr gemeinsam mit einem Bekannten das Beisl. Vor dem Lokal zog er plötzlich eine Pistole und feuerte auf seine Kontrahenten. Danach lief er gemeinsam mit seinem Freund davon. (apa)