Blutige Offensive gegen Taliban: Bis zu 60 islamistische Kämpfer in Afghanistan getötet

Luft- und Bodenangriffe durch internationale Truppe

Bei Luft- und Bodenangriffen auf Stellungen der Taliban im Südosten Afghanistans sind bis zu 60 mutmaßliche islamistische Kämpfer getötet worden. Das sagte ein Sprecher der internationalen NATO-Truppe in Afghanistan (ISAF), Major Donald Korpi. Die Kämpfe hätten im Distrikt Barmal in der Provinz Paktika nahe der Grenze zu Pakistan stattgefunden.

Ein Sprecher der ISAF in Kabul, John Thomas, sagte, dass mehrere Taliban-Gruppen bei der Vorbereitung eines Angriffes auf einen ISAF-Stützpunkt überrascht worden seien. Sie seien daraufhin aus der Luft angegriffen worden.

(apa/red)