Bleibt Guus Hiddink als Berater erhalten?
Holländer könnte beim FC Chelsea bleiben

Weiterbeschäftigung bei "Blues" durchaus vorstellbar Erfolgscoach lehnt einen Verbleib als Trainer aber ab

Bleibt Guus Hiddink als Berater erhalten?
Holländer könnte beim FC Chelsea bleiben © Bild: Reuters/Keogh

Der russische Fußball-Nationaltrainer und derzeitige Interims-Coach des Chelsea FC, Guus Hiddink, erwägt nach dem Saisonende beim englischen Premier-League-Verein eine beratende Rolle zu übernehmen. "Sie haben mich gefragt, ob ich nach Ende Mai als Berater weiter arbeiten möchte. Vielleicht kann ich Chelsea in dieser Rolle nützlich sein", sagte der 62-jährige Niederländer. Ein Verbleib als Trainer, für den sich unter anderem Chelseas deutsche Nationalspieler Michael Ballack ausgesprochen hat, war von Hiddink zuvor wiederholt abgelehnt worden.

Der russische Fußball-Verband deutete zugleich an, keine grundsätzlichen Bedenken an einer Weiterbeschäftigung Hiddinks beim Londoner Spitzenclub zu haben. "Wenn Chelsea sagt, dass sie wollen, dass er weitermacht, sind wir bereit, darüber zu reden. Wir haben mit der derzeitigen Situation kein Problem", sagte der Generalsekretär des Verbandes, Alexej Sorokin, der Zeitung "Daily Mail". Sollte sich Hiddink weiter beiden Aufgaben gleichzeitig gewachsen fühlen, "haben wir keinen Grund, ihm nicht zu glauben", so Sorokin.
(apa/red)