Blamage für Austria im UEFA-Cup: Veilchen unterliegen Zulte Waregem daheim mit 1:4!

Aufstieg für schwache Wiener damit in weiter Ferne Matthys schoss Austria mit Hattrick fast alleine ab

Blamage für Austria im UEFA-Cup: Veilchen unterliegen Zulte Waregem daheim mit 1:4!

FK Austria Magna ist zum Auftakt der UEFA Cup-Gruppenphase vom belgischen Cupsieger SV Zulte Waregem gedemütigt worden. Die Gäste feierten nach der Austria-Führung durch Lasnik (22.) dank Toren von Matchwinner Matthys (33.,56.,69.) und Vandendriessche (90.) einen verdienten 4:1-Auswärtserfolg und verringerten die Chancen der Wiener auf Platz drei auf ein Minimum.

In zwei Wochen treffen die Violetten auswärts auf Ajax Amsterdam, ehe in Gruppe F noch Sparta Prag (heim) und Espanyol Barcelona (auswärts) warten. Für die auf allen Linien enttäuschende Austria war es die erste Niederlage im Happel-Stadion seit dem 27. September 2003, als man Borussia Dortmund in der ersten UEFA-Cup-Runde 1:2 unterlag. Seither hatte es im Prater-Oval neun Siege und sieben Remis gegeben.

Vor einer enttäuschenden Kulisse von 11.100 Zuschauern war die erste Viertelstunde geprägt von vorsichtigem Abtasten, ein Kopfball von Austria-Verteidiger Ertl (10.) nach einem Lasnik-Corner und auf der anderen Seite eine Rettungsaktion von Troyansky vor Meert (15.) waren die einsamen Höhepunkte. In der Folge präsentierten sich die Belgier als die aktivere Mannschaft, hatten mehr vom Spiel und stießen auch öfter in den generischen Strafraum vor. Bei einem Kopfball von De Brul (20./links daneben) hatten die Violetten Glück.

Lasnik mit glücklichem Führungstreffer
Andreas Lasnik (22.) sorgte dann für die gleichermaßen glückliche wie kuriose Führung der Favoritner. Nach einer schönen Kombination über Mair, Blanchard und Vachousek fiel Letztgenannter im Strafraum. Der Ball gelangte zu Lasnik, der den am Boden liegenden Vachousek von der Strafraumgrenze aus an der Ferse traf und mit dem solcherart abgefälschten Schuss Waregem-Keeper De Vlieger keine Chance ließ.

Die Gäste zeigten sich keineswegs geschockt, blieben das bessere Team, was kurze Zeit später auch belohnt werden sollte. Einen Fehlpass von Blanchard nützte D'Haemers zu einer - allerdings von Metz abgefälschten - Steilvorlage auf Solo-Spitze Tim Matthys (33.), der Safar umkurvte und trocken zum verdienten 1:1 einnetzte. Austrias zentraler Mittelfeldmann Vachousek war zu diesem Zeitpunkt gerade außerhalb des Feldes verarztet worden.

Austria von der Rolle
Die Austria-Akteure waren nach dem Ausgleich völlig von der Rolle, die Verunsicherung zog sich durch sämtliche Mannschaftsteile. Zulte Waregem blieb auch nach der Pause am Drücker, die erstmalige Führung der Gäste war die logische Folge. Nach einem langen Pass von De Brul nützte Matthys (56.) ein Missverständnis zwischen Radomski und Tokic zu seinem zweiten Streich. Die Truppe von Austria-Coach Frenkie Schinkels fiel nun völlig auseinander, bot eine katastrophale Vorstellung.

Obwohl auch die Belgier kaum noch zulegten, kam der überragende Matthys (69.) nach einem Ideal-Pass von Sergeant noch zu seinem dritten Tor. In der Schlussminute stellte der kurz zuvor eingewechselte Vandendriessche (90.) noch den auch in dieser Höhe verdienten 4:1-Endstand her.

FK Austria Magna - SV Zulte Waregem 1:4 (1:1)
Wiener Happel-Stadion, 11.100, SR Kristinn Jakobsson/Island

Tore:
1:0 (22.) Lasnik
1:1 (33.) Matthys
1:2 (56.) Matthys
1:3 (69.) Matthys
1:4 (90.) Vandendriessche

Austria: Safar - Ertl, Tokic, Radomski (72. Dos Santos), Troyansky (61. Schicker) - Schiemer (46. Wallner), Metz, Vachousek, Blanchard, Lasnik - Mair

Zulte Waregem: De Vlieger - D'Haemers, De Brul, Dindeleux, Reina - Sergeant, Verschuere, Nieuwenhuyze, Datti, Meert (71. Vandermarliere) - Matthys (85. Vandendriessche)

Gelbe Karten: Lasnik

(apa/red)