Billigflieger kassieren jetzt auf Umwegen: Ryanair verlangt für Check-In Bargeld!

Billigflieger lässt sich "Zusatzdienstleistung" zahlen! 3 Euro für jeden, der nicht im Internet eincheckt

Billigflieger kassieren jetzt auf Umwegen: Ryanair verlangt für Check-In Bargeld!

Der irische Billigflieger Ryanair hat weitere Extra-Gebühren für seine Passagiere eingeführt. Wer nicht per Internet eincheckt, sondern am Flughafen, muss dafür künftig drei Euro bezahlen. Damit sollten die Warteschlangen am Check-In-Schalter am Flughafen verkürzt werden.

Schon bisher gelten bei Ryanair so viele Sondergebühren wie bei kaum einem anderen Billigflieger. So müssen seit dem März des Vorjahres für Gepäckstücke jeweils im Voraus sechs Euro oder sogar zwölf Euro am Flughafen bezahlt werden. Die Reservierung eines bestimmten Sitzplatzes kostet bei der Fluggesellschaft wiederum drei Euro.

Zusätzlich generiert Ryanair über Zusatzdienstleistungen wie Essen, Trinken, Hotelbuchungen, Reiseversicherungen, Kreditkartenbuchungen etc. durchschnittlich acht Euro pro Passagier. Ryanair fliegt auch von zahlreichen deutschen Flughäfen. In Österreich fliegt Ryanair nur Regionalflughäfen an, nicht aber den Hauptstadt-Airport Wien-Schwechat.

(apa/red)