Geschälte Bananen?

Aufruhr um den angeblichen Verkauf geschälter Bananen bei Lebensmittelhändler

von Billa verpackte Bananen © Bild: APA/GUENTER R. ARTINGER

Tausende User teilten das Bild auf ihren Facebook-Seiten und auf der Seite des Handelskonzerns brach ein veritabler Shitstorm los. Denn viele empörte Kunden fragten sich, wo wohl bei dieser Aktion der Hausverstand geblieben ist. Immerhin sind Bananen ja schon „verpackt“ sie zuerst zu schälen und dann in Plastik zu verpacken ist wohl kaum nachhaltig.

Billa reagierte jedoch schnell. Die Konzernpressesprecherin Schneeberger teilte auf NEWS.AT Anfrage mit, dass das keinesfalls der Konzernpolitik entspricht: „Es gab auch intern nie eine Anweisung an Filialen Bananen derart abzupacken. Es handle sich wohl um eine Eigeninitiative einer Filiale.“ Intern wurde jedenfalls schon die Order ausgegeben, diese Praxis – so sie denn noch vorkommt – abzustellen und die Produkte aus dem Verkauf zu nehmen. Der Konzern bittet jedenfalls den Fehler zu entschuldigen und will dafür sorgen, dass derartiges nicht wieder vorkommt. Bislang ist es jedoch noch nicht gelungen herauszufinden, in welcher Filiale das Bild aufgenommen wurde. Weitere Fälle sind Billa bislang ebenfalls nicht bekannt.

Kommentare

Ein U-Ausschuß muß her! Was ist denn da los? Warum sollte man denn keine geschälten Bananen verkaufen? Achso, daß man dann die Schalen auch brav auf der Straße entsorgen kann! Daß man dann vielleicht auch nicht mit Pflanzenschutzgiften in Berührung kommt? Es gäbe bestimmt noch mehr Gründe, FÜR das Verkaufen von schon geschälten Bananen als dagegen! Oder ist das Verkaufen von geschälten Bananen gar gesetzlich VERBOTEN? Na, DAS wäre in unserer BANANENREPUBLIK gar nicht so unmöglich, oder? ! Da täten sich ganz neue Einnahmequellen auf! Da könnte man schurkische Bananenschäler und die Anstifter dazu gleich zur Kasse bitten. "Wer Bananen schält, oder geschälte Bananen in Umlauf bringt, ist mit dem öffentlichen Verzehr einer geringen Menge von Chiqiuta-Fälschungen in einer BILLA-Filiale zu bestrafen. Auch der Versuch ist schon strafbar!" :-)

Zwerg Sieben

Die Verkäufer die das gemacht haben trifft am ehesten keine Schuld.
Sondern die Herren in diesem Konzern ganz oben und uns selbst.
Wir wollen doch das wir bis zum Ladenschluss als zur Verfügung haben, diese Herren erfüllen uns unsere Wünsche. Die kleinen unten sind die auf der Strecke bleiben bis am Abend alles präsent haben und keinen Verderb schreiben, sonst droht die Kündigung.

also lange steht diese welt wirklich nicht mehr.
wer kommt nur auf so eine blöde idee, bananen zu schälen und
dann in ein kunststoffgebinde einzupacken bzw.einzuschweissen.
wer so etwas hirnrissiges macht bzw. anordnet gehört bestraft und
sofort vom lebensmittelhandel abzogen. so ein mensch soll schuhe
oder dergleichen verkaufen, aber nie wieder lebensmittel.

Also was uns von den Grosshändlern vorgelegt wird geht wirklich auf keine Kuhhaut mehr.

Seite 1 von 1