Bill will Hillary in die Regierung verhelfen:
Mustergatte müsste deutlich kürzer treten

Ex-Präsident großer Spendensammler und Millionär Clinton müsste alle seine Einnahmen offen legen

Bill will Hillary in die Regierung verhelfen:
Mustergatte müsste deutlich kürzer treten © Bild: Reuters/Bourg

Der frühere US-Präsident Bill Clinton will einer möglichen Berufung seiner Ehefrau Hillary zur neuen Außenministerin nicht im Weg stehen. Wie aus der Umgebung des künftigen Präsidenten Obama verlautete, ist der Ex-Präsident bereit, die Aktivitäten in seiner Aids-Stiftung zu reduzieren und große Spender zu nennen. Auch bei bezahlten Reden wolle er sich strenge ethischen Prinzipien auferlegen.

Hillary Clinton ist als Anwärterin auf den Außenministerposten in der neuen Regierung im Gespräch. Als möglicher Hinderungsgrund galten bisher die Aktivitäten ihres Ehemannes, die zu Interessenskonflikten führen könnten.

Obama hat die vergangenen Wochen hinter verschlossenen Türen in Chicago damit verbracht, Kandidaten für sein Kabinett zu prüfen. Mit Senatorin Clinton traf er sich vor einer Woche, um über das Außenministerium zu sprechen. Die beiden Demokraten hatten sich im Vorwahlkampf ein hartes Gefecht um die Kandidatur ihrer Partei geliefert.
(apa/red)