BILDER: Legale Kunsterke der besten Sprayer beim Graffiti Festival in Lima, Peru

Kunst, die nicht "auf ihrem Arsch im Museum" sitzt 100 Künstler aus Nord- und Südamerika waren dabei

"Ich bin für eine Kunst, die etwas anderes tut, als auf ihrem Arsch im Museum zu sitzen. Ich bin für eine Kunst, die entsteht, ohne zu wissen, dass sie überhaupt Kunst ist, eine Kunst, die die Chance erhält, beim Nullpunkt zu beginnen. […] Ich bin für eine Kunst, die sich selbst in den alltäglichen Unsinn verwickelt und doch an seiner Spitze steht […] Ich bin für eine Kunst, die ihre Form direkt aus dem Leben bezieht“ – Ellen H. Johnson

Diese Kunst sitzt bestimmt nicht "auf ihrem Arsch im Museum": In Lima, der Hauptstadt von Peru, nahmen am 2. November 2010 mehr als 100 Sprayer aus Nord- und Südamerika am Graffiti-Festival teil. Bei dem "Meeting of Styles 2010" durfte ohne gerichtliche Konsequenzen das städtische Mauerwerk verschönert werden.

Die schönsten Bilder sehen Sie in der oben stehenden Slideshow. Viel Spaß beim Durchklicken!

(Catharina Heindl)