Bilanz der Austrian Airlines für Jahr 2007:
Fluglinie konnte Zahl der Passagiere halten

Kompensation der Streichung von Langstreckenrouten Passagierladefaktor lag im Vorjahr bei 75,5 Prozent

Bilanz der Austrian Airlines für Jahr 2007:
Fluglinie konnte Zahl der Passagiere halten

Die börsenotierte Austrian Airlines-Gruppe (AUA) hat im vergangenen Jahr ihre Passagierzahl mit 10,83 Millionen annähernd gleich gehalten. Die angebotenen Strecken reduzierten sich zum Vergleichszeitraum 2006 um insgesamt 15,4 Prozent, der Ladefaktor betrug 75,5 Prozent.

Auf der Kurz- und Mittelstrecke konnte Österreichs "National Carrier" sowohl bei Passagieren als auch bei der Streckenführung zulegen, die Linienflüge auf der Langstrecke gingen im selben Zeitraum um 28 Prozent zurück, teilte die AUA mit.

Mehr Kurz- und Mittelstrecken
Nach Angaben von AUA-Chef Alfred Ötsch konnte die Streichung von Langstreckenrouten mit dem Ausbau der Kurz- und Mittelstrecken "komplett kompensiert" werden. Die Gesamtauslastung der Linien- und Charterflüge erhöhte sich im Vergleich zu 2006 um 1,0 Prozentpunkte. Die AUA, die als Fluglinie als "Schwergewicht" in Mittel- und Osteuropa gilt, setzt auch 2008 auf ihre "Focus East Strategie" mit neuen Destinationen und Frequenzverdichtungen.

Steigende Zahlen
Im Kurz- und Mittelstreckensegment verzeichnete die AUA 2007 mit rund 8,2 Millionen Linienpassagieren im Gesamtjahr ein Plus von 8,4 Prozent. Das Linienangebot (angebotene Sitzkilometer, ASK) erweiterte sich innerhalb der letzten zwölf Monate um 8,5 Prozent, die ausgelasteten Passagierkilometer (RPK) stiegen um 11,1 Prozent. Der Passagierladefaktor auf der Kurz- und Mittelstrecke erhöhte sich mit 1,6 Prozentpunkten leicht gegenüber dem Vorjahr auf 67,7 Prozent.

Weniger Fluggäste auf Langstreckenflügen
Das redimensionierte "Sorgenkind" der Airline, die Langstrecke, zählte im Vorjahr rund 1,3 Millionen Passagiere. Das sind 16,4 Prozent weniger Fluggäste als noch 2006. Insgesamt wurden im Vorjahr 28 Prozent weniger Sitzkilometer (ASK) auf der Langstrecke angeboten, die Nachfrage (RPK) ging im Vergleich um 25,2 Prozent zurück. Die Passagierladefaktor im Langstreckenbereich lag mit 82,2 Prozent um 3,1 Prozentpunkte über dem Jahr 2006.

Gesamtanzahl der Passagiere höher als im Vorjahr
Die Anzahl der Passagiere im gesamten Linienverkehr der AUA stieg im Vorjahr um 4,2 auf rund 9,5 Millionen Fluggäste. Insgesamt hat die AUA ihr Linienangebot (ASK) um 13,9 Prozent gekürzt, die ausgelasteten Passagierkilometer der Liniendienste (RPK) sanken um 12,7 Prozent. Der Passagierladefaktor der Liniendienste war mit 75,1 Prozent um 1,0 Prozentpunkte über 2006.

Weniger Gäste auf Charterflügen
Auf ihren Charterflügen transportierte die Airline mit 1,4 Millionen Passagieren um 22,3 Prozent weniger Gäste, die angebotenen Sitzkilometer (ASK) reduzierten sich um 24,6 Prozent. Die AUA hatte im Passagiercharter im Vorjahr vier Flugzeuge weniger im Einsatz: Zwei Maschinen wurden in den Linienverkehr übernommen, zwei Flugzeuge waren bei Slovak Airlines im Einsatz. Der Ladefaktor stieg im Vergleich zu 2006 um 1,3 Prozentpunkte auf 78,6 Prozent.

(apa/red)