Big Eyes von

Versteckspiel mit Waltz

Griesgrämiger Austro-Mime will bei Tim Burton-Dreh wohl nicht erkannt werden

  • Bild 1 von 9

    Christoph Waltz in "Big Eyes"

    Wer versteckt sich denn hier hinter der Aktentasche?

  • Bild 2 von 9

    Christoph Waltz in "Big Eyes"

    Oder hinter dem Auto?

Wieso so griesgrämig, Herr Waltz? Der Austro-Mime steht derzeit für Tim Burton in Vancouver vor der Kamera und zeigt sich dieses Mal geschniegelt und mit Fön-Welle. Doch gesehen werden will er in diesem Look anscheinend nicht.

Mit finsterer Miene versteckt sich Christoph Waltz hinter seiner Aktentasche. Dabei ist der österreichische Oscar-Star adrett aufgemascherlt mit Banker-Frisur und Krawatte. Auch seine derzeitige Kollegin, Amy Adams spielt das Versteck-Spiel mit. Sie zeigt sich am Drehort in Vancouver mit weißblonder Perücke im Monroe-Stil, aber auch sie will wohl von den wartenden Fotografen nicht erkannt werden. Vielleicht haben die beiden, oder zumindest Waltz Angst, wieder dabei abgelichtet zu werden, einer nackten Frau hinterherzuschauen?

Oder sie wollen einfach nur ihre Arbeit tun. Denn derzeit stehen sie für Star-Regisseur Tim Burton vor der Kamera. In „Big Eyes“ mimen sie das Künstlerehepaar Margaret und Walter Keane, die in den 1960er-Jahren mit ihren Gemälden von großäugigen Frauen und Kindern zu Pop-Art-Stars wurden. Im Dunkeln blieb zunächst, dass Margret Keane die Bilder malte und eigentlich den Ruhm verdiente, den ihr Mann mit Charme und Selbstvermarktungstalent für sich beanspruchte. Das Paar ließ sich später scheiden, sie zog vor Gericht, um die Rechte an ihren Werken zu erhalten. Für das Skript und die Regie sind Scott Alexander und Larry Karaszewski verantwortlich, die mit Burton zuvor "Ed Wood" auf die Leinwand brachten.

Kommentare