Leben von

The Big Bang Theory:
Harte Zeiten für Sheldon

Große Liebeswirren gab es zu Ende der achten Staffel

The Big Bang Theory © Bild: ORF/Sevenone International

Seit acht Jahren haben sie den „Nerd“-Typus gesellschaftstauglich gemacht. Nun ging in den USA die achte Staffel der „Big Bang Theory“ zu Ende – und brachte einiges an Liebeswirrwarr sowie eine harte Nachricht für Über-Nerd Sheldon. Achtung, Spoiler!

„The Big Bang Theory“ ist das neue „How I Met Your Mother“ oder „Two And A Half Men“. Acht Staffeln sind bereits (in den USA) gelaufen, die Serie ist noch immer ein (Quoten-)Hit und von einem Ende keine Spur. Die Nerd-Truppe zieht nach wie vor ein Millionenpublikum vor die TV-Schirme. Das musste sich jedoch nun kurzfristig von Sheldon, Leonard, Penny und Co. verabschieden, da die achte Staffel der Erfolgsserie soeben zu Ende ging.

Hochzeit - oder doch nicht?

Und in der letzten Folge („The Commitment Determination“) ging es noch einmal so richtig heiß her. Vor allem das Liebesleben der Wissenschaftler stand dabei im Mittelpunkt. So brachte Sheldon mit seiner Feststellung, dass Leonard und Penny trotz langer Verlobung noch immer nicht verheiratet sind, das Paar zum nachdenken – und handeln. Sie machen sich auf den Weg nach Las Vegas, um sich das „Ja“-Wort zu geben, doch noch bevor es dazu kommt, gesteht Leonard seiner Verlobten, dass er jemand anders geküsst hat.

Ende statt Verlobung

Auch bei Sheldon selbst läuft es nicht ganz so, wie geplant. Seit zwei Jahren ist er bereits mit Amy zusammen, doch Sex hat es noch immer nicht gegeben, was Amy zunehmend frustriert und per Videochat eröffnet sie Sheldon, etwas Abstand zu brauchen. Traurig sieht man Sheldon dann einen Verlobungsring in den Händen zu halten.

Unfähigkeiten

Raj hingegen will selbst die Beziehung zu Emily beenden – und versucht dies auf einem Friedhof. Doch der Versuch geht in die Hose: Statt Schluss zu machen er ihr seine Liebe. Die einzigen, die dem Liebeswirrwarr entgehen können, sind Bernadette und Howard. Sie kämpfen stattdessen mit dem unliebsamen Mitbewohner Stuart, doch wie es auch Raj nicht schafft, Schluss zu machen, scheitern auch sie daran, Stuart vor die Tür zu setzen. Stattdessen wird gemeinsam gefeiert.

Die „Big Bang“-Macher lassen die Fans somit mit einigen Cliffhangern zurück, die sich allerdings nicht allzu lang gedulden müssen. Bereits im Herbst geht die Serie in den USA in Staffel neun. Hierzulande ist zunächst einmal die achte Staffel zu sehen.

Kommentare