Biathlon: Norwegen holte dank Björndalen Staffel-Sieg in Ruhpolding vor Russland!

ÖSV-Staffel mit über einer Minute Rückstand Fünfter

Mit einem Sieg im Staffel-Rennen in Ruhpolding haben die norwegischen Biathleten die Generalprobe für die WM in Antholz Anfang Februar mit Bravour bestanden. Ole Einar Björndalen machte zwei Strafrunden von Frode Andresen wett, und überholte auf der Schlussschleife den führenden Russen Nikolai Kruglow. Es war der zweite Saisonsieg der Norweger. Das österreichische Quartett mit Daniel Mesotitsch, Fritz Pinter, Simon Eder und Christoph Sumann erreichte mit 1:12,0 Minuten Verspätung auf die Sieger den fünften Rang.

Nach einer starken Vorstellung von Startläufer Daniel Mesotitsch, der knapp hinter Norwegen als Zweiter übergab, musste Fritz Pinter seiner Erkrankung Tribut zollen. Österreichs derzeit stärkster Biathlet fiel auf den letzten 2,5 Kilometern nach dem Stehend-Schießen vom dritten auf den achten Rang zurück. Simon Eder und Schlussläufer Christoph Sumann pirschten sich zwar noch einmal heran, auf den angestrebten Podestplatz fehlte den ÖSV-Läufern letztendlich jedoch über eine halbe Minute.

Ergebnisse der Herren-Staffel im Biathlon-Weltcup in Ruhpolding (4 x
7,5 km):

1. Norwegen (Emil Svendsen, Halvard Hanevold, Frode Andresen, Ole
Einar Björndalen) 1:29:17,0 (2 Strafrunden+7 Mal Nachladen)
2. Russland (Iwan Tscheresow, Maxim Tschudow, Dmitri Jarotschenko,
Nikolai Kruglow) +0:04,6 Min. (0+9)
3. Deutschland (Ricco Groß, Michael Rösch, Andreas Birnbacher, Alexander Wolf) 0:37,7 (0+10)
4. Schweden 0:56,7 (1+4)
5. Österreich (Daniel Mesotitsch, Fritz Pinter, Simon Eder, Christoph Sumann) 1:12,0 (0+6)
6. Frankreich 1:43,2 (0+5)

Weltcupstand (4 von 5 Bewerben):
1. Russland 192 Punkte
2. Norwegen 180
3. Deutschland 178
4. Österreich 154
5. Tschechien 137

(apa/red)