Fakten von

Bewaffneter Raubüberfall auf Apotheke in Linz

Täter konnte mit Fahrrad flüchten

In der Linzer Innenstadt wurde am Freitagnachmittag auf eine Apotheke ein Raubüberfall verübt. Kurz vor Geschäftsschluss betrat ein Unbekannter die Räumlichkeiten, hielt einer 36-jährigen Pharmazeutin einen Revolver entgegen und verlangte Geld. Als die Frau zurückwich, versuchte der Mann die versperrte Kassenlade zu öffnen. In der Zwischenzeit drückte eine zweite Mitarbeiterin den Alarmknopf.

Weil der Täter bei der ersten Kassenlade scheiterte, versuchte er bei einem zweiten Kassenpult sein Glück. Dort konnte er an das Bargeld gelangen, stopfte es in ein Plastiksackerl und flüchtete mit einem Fahrrad. Nach dem Mann wird gefahndet. Die beiden Mitarbeiterinnen wurden nicht verletzt, erlitten aber einen Schock, teilte die Polizei am Samstag mit.

Der Täter dürfte zwischen 50 und 60 Jahre alt sein. Er wird als 1,70 bis 1,80 Meter groß beschrieben. Er ist dünn, hat eine schmale Gesichtsform und trug eine Brille. Bekleidet war er mit einer hellbeigen, über die Hüfte reichenden Windjacke und einer dunklen Stoffhose. Er hatte eine gepflegte Erscheinung und trug eine dunkle Baseballkappe ohne Aufschrift. Hinweise erbittet das Landeskriminalamt Oberösterreich unter 059133/403333.

Kommentare