Bewaffnete stürmen Regierungsgebäude in Gaza: Palästinenser schießen wahllos um sich

Wachmann verletzt, Eindringlinge fordern Arbeitsplatz PLUS: Auch Kraftwerk von Bewaffneten gestürmt

Dutzende bewaffneter Palästinenser haben den Regierungsbezirk in Gaza gestürmt und sich ein Feuergefecht mit den Sicherheitskräften geliefert. Die Angreifer drangen ins Finanzministerium ein und schossen wahllos um sich, wie Augenzeugen berichteten. Ein Wachmann des Außenministeriums sei verletzt worden. Den Zeugen zufolge forderten die Eindringlinge von der Regierung Arbeitsplätze.

Zuvor war es bereits zum Sturm auf ein Kraftwerk in Gaza gekommen. Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen auf der Hauptstraße zwischen dem Norden und Süden des Gaza-Streifens wurde zudem ein radikaler Palästinenser schwer verletzt. Zwei Polizisten wurden ebenfalls verletzt.

Bewaffnete stürmen Kraftwerk in Gaza
Eine Gruppe von 25 bewaffneten Männern hat das Kraftwerk in Gaza gestürmt. Sie lieferten sich ein Feuergefecht mit den Sicherheitskräften, bei dem nach offiziellen Angaben zwei Personen verletzt wurden. Einige der Bewaffneten haben Verbindung zur Fatah-Bewegung von Präsident MahmOud Abbas. Sie wurden kürzlich in die palästinensischen Sicherheitskräfte aufgenommen, haben aber kein Gehalt bekommen haben. Andere sind arbeitslos.
(apa/red)