Betrunkener krachte mit Auto in Bankfiliale:
Wagen kam erst im Schalterraum zu stehen

Salzburg: Lenker war mit 2,1 Promille unterwegs 56-Jähriger leugnete Tat zuerst. Führerschein weg

Betrunkener krachte mit Auto in Bankfiliale:
Wagen kam erst im Schalterraum zu stehen © Bild: APA/Jaeger

Ein betrunkener Autofahrer ist mit seinem Auto in Salzburg in den Schalterraum einer Bank gefahren. Dadurch löste er bei der Polizei Einbruchsalarm aus. Gegenüber den Beamten gab der Mann später an, dass nicht er, sondern ein Unbekannter den Wagen gelenkt habe. Dem Mann, der 2,1 Promille Alkohol im Blut hatte, wurde der Führerschein abgenommen, teilte die Polizei in einer Aussendung mit.

Der 56-Jährige war kurz nach 21.30 Uhr mit seinem Jeep in das Bankgebäude gekracht. Der Wagen durchstieß dabei das Glasportal, fuhr durch den Bankomatraum und prallte dann noch durch die Abtrennung zum Schalterraum. Dort blieb die Stoßstange des Autos liegen. Der Salzburger fuhr danach wieder aus dem Gebäude und stellte den Pkw vor der Bank ab. Da er von Zeugen beobachtet wurde, schenkten die Polizisten seiner Version mit dem unbekannten Lenker keinen Glauben. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt, der Mann muss mit mehreren Anzeigen rechnen, so die Polizei. (apa/red)