Gute Nacht! von

Das ist die beste
Zeit zum Einschlafen

Wer nicht lange wach liegen will, sollte um diese Uhrzeit schlafen gehen

Schlafende Frau © Bild: iStockphoto

Besser nicht zu spät, auf jeden Fall aber vor Mitternacht. Denn sonst ist es um den guten Schlaf geschehen. Sagt man. Um welche Uhrzeit man schlafen gehen sollte, um möglichst rasch einzuschlafen, wollen nun Forscher herausgefunden haben.

Grundsätzlich werden die Menschen in zwei Schlaftypen eingeteilt: die Eulen und die Lerchen, also die Langschläfer und die Frühaufsteher. Unabhängig davon haben Forscher laut "stern.de" herausgefunden, welcher Zeitpunkt sich abends am besten zum Schlafengehen eignet. Mit einem Ziel: möglichst rasch einzuschlafen.

Wobei es sich weniger um einen Zeitpunkt als um eine Zeitspanne handelt. Wer demnach zwischen 21.00 Uhr und 23.30 Uhr schlafen geht, gleitet am schnellsten ins Traumland hinüer. Wer dagegen nach 23.30 zu Bett geht, führt quasi seinen Körper in die Irre. Denn der meint dann, er müsse wach bleiben. Egal, wie müde man ist.

Zeitpunkt wichtig ... oder doch nicht?

Wobei sich die Forscher, was den richtigen Zeitpunkt des Schlafengehens anbelangt, nicht ganz einig sind. Denn während die einen zu einer fixen Zeitspanne raten, sagen die anderen: Egal! Hauptsache, man kann die ersten Stunden ungestört schlummern. In dieser Zeit sind die Tiefschlafphasen nämlich am längsten. Und genau hier erholt sich unser Körper auch am besten.

Wie tief wir schlafen, wird aber auch von unserer inneren Uhr beeinflusst. So ist es wichtig, dass wir einen möglichst regelmäßigen Schlafrhythmus haben. Denn wer immer zu einer anderen Zeit zu Bett geht, bringt seine innere Uhr durcheinander. Und damit ist es dann auch um den erholsamen Tiefschlaf geschehen.

Und wann gehen Sie schlafen?

Ergebnisse anzeigen

Mehr zum Thema

Die sieben größten Schlafmythen
So schlafen Sie in einer Minute ein
Was Sie über Schlafprobleme wissen sollten
Wie viel Schlaf brauchen Kinder wirklich?