Gemeinsame Austropop-Sache

EAV, Rainhard Fendrich und die Seer spielen acht Konzerte in ganz Österreich

Gänsehautmomente, große Gefühle und ein musikalisches Hitfeuerwerk erwartet Austropop-Fans ab November: Rainhard Fendrich, die Erste Allgemeine Verunsicherung (EAV) und Die Seer gehen gemeinsam unter dem Titel "Best of Austria" auf Konzerttournee und sind achtmal in Österreich zu sehen. "Ich habe einige Termine abgesagt um dabei zu sein, das ist durchaus spannend", sagte Fendrich bei einer Pressekonferenz in Wien.

von Best of Austria - Gemeinsame Austropop-Sache © Bild: APA/Schlager

"So viele Hits wird man an einem Abend nicht mehr hören können", konstatierte Veranstalter Walter Egle von der Show Factory. Nach dem Auftakt in der Arena Nova in Wiener Neustadt am 15.11. stehen weitere Konzerte in St. Pölten, Wien, Salzburg, Villach, Graz, Linz und Innsbruck am Programm der Austropopper. Angekündigt ist eine Show mit "riesigem Kino", wie sie "in Österreich noch nicht präsentiert wurde".

"Großartige Gelegenheit"
Für Fred Jaklitsch, Die Seer-Chef, ist die Tournee eine "großartige Gelegenheit, österreichische Musik zu präsentieren". Er erwartet sich fürs Publikum viel Abwechslung durch "drei doch unterschiedliche Musikstile".

"Nicht unsympathisch"
"Man ist sich nicht unsympathisch", beschrieb Klaus Eberhartinger, Frontman der EAV, augenzwinkernd das Verhältnis der Künstler zueinander. Allerdings werde man "nacheinander auf der Bühne stehen". Jeder werde ein eigenes Set spielen, "für alle überschaubar", ergänzte Fendrich. Und: "Es kann für uns alle nur von Nutzen sein."

"Wir rechnen mit 30.000 Zusehern", schraubte Egle seine Erwartungen hoch. Sollte die Tournee erfolgreich sein, will er die Künstler "alle 24 Monate österreichweit auf Tour schicken". Womit auch geklärt wäre, von wem das Projekt ausgegangen ist: "Egle hatte die Idee, weil er noch reicher werden wollte", so Eberhartinger feixend.