Fakten von

Beschäftigungsbonus: Kern geht
vom 1. Juli als Starttermin aus

Kanzler bei Magna-Werksbesuch in Graz: "Freue mich, dass ÖVP nun einlenkt"

Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) geht davon aus, dass der Beschäftigungsbonus, der für neu eingestellte Mitarbeiter die Lohnnebenkosten um die Hälfte senken soll, mit 1. Juli kommt. "Ich gehe davon aus, dass es so bleibt", sagte Kern am Donnerstag zu Mittag nach einem Werksbesuch bei Magna in Graz vor Journalisten.

Kern sagte, es habe lange gebraucht und dazu auch einigen politischen Druck. Es habe ja schon oft geheißen, dass die Richtlinie rasch umgesetzt werde. Wenn sie komme, werde sie einen wesentlichen Beschäftigungsschub bringen. "Die Arbeitslosigkeit ist ja viel zu hoch", so Kern. Er wolle, dass die Menschen die nun wieder gute Konjunktur auch spürten. Er freue sich, dass die ÖVP nun ihre Meinung geändert habe und einlenke. Man habe ohnehin nun Verzögerungen, denn Einstellungsprozesse bei Unternehmen bräuchten ja auch Zeit, so der Kanzler, der eine Fertigungslinie für BMW-Fahrzeuge besucht hatte.

Wirtschaftsminister Harald Mahrer (ÖVP) hatte am Donnerstag im ORF-Morgenjournal gesagt, an der Wirksamkeit mit 1. Juli sei nicht zu rütteln. Die dafür nötige Richtlinie sei am Mittwochabend "fertiggemacht worden. Es ist an der Wirksamkeit mit 1. Juli nicht zu rütteln", so Mahrer, die Behandlung des Themas am 22. Juni im Wirtschaftsausschuss sei geplant.

Kommentare