Berührte auf Lagerplatz 110-KV-Leitung: Tiroler stand mit Lkw 22 Sek. unter Strom

Stellte bei Lagerplatz Förderarmband senkrecht auf Freiwillige Feuerwehr barg den Verletzten aus Lkw

Mindestens 22 Sekunden lang ist ein Arbeiter in Völs bei Innsbruck mit seinem Beton-Misch-Lkw unter Strom gestanden. Der 25-Jährige wurde mit Verletzungen in die Innsbrucker Klinik eingeliefert, berichtete die Polizei.

Der Lenker aus Innsbruck hatte gegen 19.00 Uhr bei einem Lagerplatz den Mischer bzw. das Förderband waschen wollen. Er stellt den Förderbandarm senkrecht und berührte dabei eine 110-KV-Leitung. Die Leitung wurde daraufhin von der Tiwag unterbrochen.

Der Mann wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Völs geborgen und von der Rettung Innsbruck und dem Notarzt erstversorgt. Am Betonmischer platzten durch die Stromeinwirkung zwei Lkw-Reifen. (APA/Red)