Berlusconi wünscht sich noch mehr Konsum:
Appell soll Italien aus der Krise holen

"Nicht eine Zeit des Sparens sondern Ausgebens"

Der italienische Regierungschef Silvio Berlusconi hat an die Italiener appelliert, angesichts der bevorstehenden Weihnachtszeit Geld auszugeben, um den lahmen Konsum im Land anzukurbeln. "Jetzt ist nicht die Zeit zum Sparen, sondern zum Ausgeben, damit sich die Krise nicht vertieft", sagte Berlusconi in Brüssel nach Angaben italienischer Medien.

Berlusconi rief die Bürger zu Vertrauen auf. "Die Krise liegt in den Händen der Bürger und ihrer Fähigkeit, sich nicht von der Angst ergreifen zu lassen", so der Ministerpräsident.

Die sicherste Anlage seien zur Zeit Staatspapiere. Es sei unannehmbar, dass sich der Spread zwischen deutschen und italienischen Staatspapieren deutlich erhöht habe. Es sei wichtig, dass Italien so rasch wie möglich die Staatsverschuldung unter 100 Prozent drückt.

Der Ministerrat um Berlusconi hat vor zwei Wochen ein Anti-Krisen-Paket zur Unterstützung von Unternehmen und Familien verabschiedet. Das Maßnahmenpaket im Volumen von vier Mrd. Euro sieht unter anderem die Einführung eines Bonus von 1.000 Euro für einkommensschwache Familien unter 22.000 Euro Einkommen.
(apa/red)