Berlinale rückt näher: Zumindest zwei österreichische Produktionen im Wettbewerb

"Der Räuber" und "On the Path" in erster Auswahl Deutsches Filmfestival startet am 11. Februar 2010

Mit "Der Räuber" von Benjamin Heisenberg und "On the Path" von Jasmila Zbanic befinden sich zwei österreichische (Co-)Produktionen in der ersten Auswahl der Wettbewerbsbeiträge der 60. Berlinale (11. bis 21. Februar 2010).

"Der Räuber" ist die Verfilmung eines 2002 erschienenen Romans des österreichischen Autors Martin Prinz durch den jungen deutschen Regisseur Benjamin Heisenberg ("Schläfer"). Andreas Lust spielt darin die Hauptrolle eines Ende der 80er Jahre als "Pumpgun-Ronnie" in die heimische Kriminalgeschichte eingegangenen kriminellen Langstreckenläufers. Der von Geyrhalter Filmproduktion realisierte Streifen wird unmittelbar nach der Berlinale in die österreichischen Kinos kommen.

"On the Path" ist das jüngste Projekt der bosnischen Regisseurin Jasmila Zbanic, die 2006 mit "Grbavica" den Hauptpreis der Berlinale, den Goldenen Bären, gewinnen konnte. Der Film erzählt von der Liebe eines Ehepaares in Sarajevo. Während die Gattin ein Kind erwartet, wendet sich der Ehemann einer islamistischen Gruppierung zu. Koproduziert wird die mit Partnern aus Deutschland Bosnien-Herzegowina und Kroatien realisierte Produktion von der Wiener Coop99, die schon bei "Grbavica" beteiligt war.

(apa/red(