Fakten von

Berlin-Anschlag: Tunesische Polizei befragt Familie des Verdächtigen

Amri gelangte 2011 von Tunesien nach Italien und von dort nach Deutschland

Tunesische Anti-Terror-Ermittler haben die Familie des im Zusammenhang mit dem Berliner Anschlag gesuchten Anis Amri befragt. Die Befragung der Eltern sei von Beamten einer Anti-Terror-Einheit vorgenommen worden, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch aus Sicherheitskreisen in Tunesien.

Diesen Angaben zufolge war Amri in Tunesien mehrfach wegen Drogendelikten festgenommen worden. Er sei 2011 von Tunesien nach Italien gelangt, wo er drei Jahre verbracht habe. Danach sei Amri nach Deutschland weitergereist.

Nach dem 24-Jährigen wird wegen des Anschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt gefahndet. Die Bundesanwaltschaft setzte am Mittwoch eine Belohnung von 100.000 Euro für seine Ergreifung aus.

Kommentare