Berlin Fashion Week von

Hoschek zwischen
Biedermeier und Dirndl

Grazerin holte sich diesmal Inspiration in französischen Musterarchiven von 1850

Lena Hoschek auf der Berlin Fashion Week Juli 2015 © Bild: APA/EPA/Jörg Carstensen

Die für ihre Vintagelooks bekannte Designerin Lena Hoschek hat in französischen Musterarchiven von 1850 gestöbert: Am Eröffnungstag der Berlin Fashion Week zeigte die Grazerin ihre Kollektion für Frühling/Sommer 2016 mit weißen Blusen zu schwingenden Röcken, zarten Kleidern mit traditionellen "Dirndlleiberln" nachempfundenen, geknöpften Oberteilen, Streublumenmustern, Lochstickerei und Spitze.

Der Laufsteg beim Brandenburger Tor war für Hoscheks Show am Dienstagnachmittag von zwei Sträußen mit Mohn- und Kornblumen flankiert, und auch die Kreationen, die von Models mit Blumenkränzen im Haar oder mit Bändern und Blumen geschmückten Strohhüten präsentiert wurden, verströmten Sommerfreude.

Lena Hoschek auf der Berlin Fashion Week
© APA/EPA/Bernd von Jutrczenka

Der Kopfschmuck stammte vom Label Miss Lillys Hats der Wiener Hutmacherin Niki Osl.

Lena Hoschek auf der Berlin Fashion Week Juli 2015
© APA/EPA/Jörg Carstensen

Das natürlich gehaltene Make-up und die in sanfte Locken gelegten Langhaarfrisuren der Models unterstrichen den mädchenhaften Anstrich, ebenso wie viele übereinander getragene lange Halskettchen.

Lena Hoschek auf der Berlin Fashion Week Juli 2015
© APA/EPA/Jörg Carstensen

Lieblich wirkten auch die biedermeierlichen Motive von Blumen, Vögeln und spielenden Kindern.

Lena Hoschek auf der Berlin Fashion Week
© APA/EPA/Bernd von Jutrczenka

Ein weiteres wiederkehrendes Dessin waren Paisleymuster. Den zarten Anstrich betonten sommerlich leichte Materialien wie Seide, Spitze und wunderschöne Lochmusterstoffe.

Lena Hoschek auf der Berlin Fashion Week
© APA/EPA/Bernd von Jutrczenka

Die Farben: sanftes Braun und kräftiges Ocker, Taubenblau, Altrosa und Mohnblumenrot, weiß-blaue Muster und helle Grautöne mit viel Weiß, aber auch Dunkelblau und Schwarz.

Lena Hoschek auf der Berlin Fashion Week Juli 2015
© APA/EPA/Jörg Carstensen

Hoschek, die sich dem femininen Vintage-Look der 40er, 50er und 60er-Jahre verschrieben hat, schickte viele knieumspielende oder wadenlange Varianten ihrer bekannten Tellerröcke auf den Catwalk, manchmal mit Volants als Abschluss, manchmal lugten Spitzenunterröcke hervor.

Lena Hoschek auf der Berlin Fashion Week
© APA/EPA/Bernd von Jutrczenka

Im Blickpunkt stand immer die Taille, die oft ein zur Schleife geknotetes Stoffband oder eine breite Musterborte in Szene setzte.

Lena Hoschek auf der Berlin Fashion Week
© APA/EPA/Bernd von Jutrczenka

Daneben beeindruckten aber auch Bleistiftröcke ganz aus Spitze.

Lena Hoschek auf der Berlin Fashion Week
© APA/EPA/Bernd von Jutrczenka

Besonders sexy waren tief ausgeschnittene Korsagen- und Neckholder-Kleider in Waden- bis Bodenlänge. Mehrfach waren asymmetrisch geschnittene Modelle zu sehen, die eine Schulter freiließen.

Lena Hoschek auf der Berlin Fashion Week
© APA/EPA/Bernd von Jutrczenka

Das Hochzeitsmodell bestand aus bodenlanger, cremefarbener Spitze mit tiefem Rückenausschnitt.

Lena Hoschek auf der Berlin Fashion Week Juli 2015
© APA/EPA/Jörg Carstensen

Weiße Blusen, unverzichtbarer Bestandteil eleganter Damengarderobe an heißen Tagen, gab es hochgeschlossen oder mit Carmen-Ausschnitt, mit Lochstickerei und in Anlehnung an Dirndlblusen mit gepufften Ärmeln.

Lena Hoschek auf der Berlin Fashion Week
© APA/EPA/Bernd von Jutrczenka Lena Hoschek

Außerdem weiße dünne Strickwestchen und -shirts, besonders schön in Kombination zu Hoscheks geliebten "Full Circle Skirts" mit hoher Taille, durchbrochene weiße Baumwoll- und Leinenkleidchen im Empireschnitt oder mit Spaghettiträgern und weiße Shorts mit im Rücken überkreuztem Trägertop a la Hollywood-Diva - mehr Sommer geht nicht.

Lena Hoschek auf der Berlin Fashion Week Juli 2015
© APA/EPA/Jörg Carstensen Franziska Knuppe im Publikum

Kommentare