Fakten von

Berlin-Anschlag - Bericht über Fingerspuren von Amri am Lkw

Fingerabdrücke auf der Fahrertür - Keine offizielle Bestätigung

Bei der Fahndung nach dem Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt verdichten sich nach Medienberichten die Hinweise auf den Tunesier Anis Amri. Fingerabdrücke des Mannes seien an der Fahrertür des Lkw gefunden worden, berichtete der Rechercheverbund von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" am Donnerstag mit.

Die Berliner Polizei lehnte eine Stellungnahme ab und verwies auf den Generalbundesanwalt. Dieser war zunächst für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Nach Amri läuft wegen des Anschlags mit zwölf Toten und rund 50 Verletzten eine europaweite Großfahndung.
Der gekaperte Laster war am Montagabend auf den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche gesteuert worden. Elf Menschen starben dabei, der polnische Lkw-Fahrer wurde erschossen. Unter einem Sitz der Fahrerkabine war die Geldbörse des verdächtigen Tunesiers gefunden worden. Darin befand sich eine Duldungsbescheinigung des abgelehnten Asylbewerbers. Nach einem unbestätigten rbb-Bericht soll der Attentäter auf der Flucht auch sein Handy verloren haben.

Kommentare