Beliebtheit von

Wie Meghan Markle das
britische Volk im Sturm erobert

Beliebtheit - Wie Meghan Markle das
britische Volk im Sturm erobert © Bild: AFP and licensors

Das Auftreten einer Herzogin hat Meghan Markle bereits perfekt verinnerlicht. Doch nicht nur der Glamour-Faktor stimmt bei ihr. Vom britischen Volk wurde sie bereits vor ihrer Hochzeit zum "zugänglichsten weiblichen Mitglied der königlichen Familie" gewählt.

Die Briten halten Meghan Markle nicht nur für eine gute Vertreterin der royalen Familie, sondern hegen ehrliche Sympathien für sie. Dieses positive Ergebnis zeichnet eine neue Umfrage des "Hello"-Magazins.

© APA/AFP/Paul ELLIS

29 Prozent der Befragten gaben an, dass die Verlobte von Prinz Harry das nahbarste weiblichste Mitglied der königlichen Familie sei. Platz 2 belegte Prinzessin Beatrice, mit 15 Prozent. Herzogin Catherine, erreichte mit 13 Prozent der Stimmen lediglich den dritten Platz unter den Frauen.

Der Hauptgrund für die Platzierung der ehemaligen "Suits"-Schauspielerin soll ihr ehemaliger Job als Schauspielerin sein. Außerdem soll sie, bedingt durch ihren Ruf als Feministin, ziemlich bodenständig sein. Sicher spielt auch ihre bürgerliche Herkunft eine Rolle. Auch die gemeinsamen Auftritten des Paares dürften das Umfrageergebnis positiv beeinflusst haben.

© APA/AFP/Paul ELLIS

Bei Terminen zeigen sich die beiden stets ganz natürlich, und das trotz etlicher Kameras, die auf das Pärchen gerichtet waren. Wie Frischverliebte lachten und turtelten sie miteinander – das hat offensichtlich einen guten Eindruck beim britischen Volk hinterlassen.

Nur Prinz Harry ist beliebter

Bezieht man auch die männlichen Mitglieder der Royals ein, sieht die Gesamtbilanz wie folgt aus: Platz eins für Prinz Harry, dahinter Meghan Markle, auf Rang drei folgt Prinzessin Beatrice. Prinz William und Herzogin Catherine Platz belegen die Plätze 4 und 5.

Meghan arbeitet hart für ihre neue Rolle

Für diesen Erfolg habe sie hart hinter den Kulissen gearbeitet und alles gegeben, gab die 36-Jährige ehrlich zu. Im Forum der "Royal Foundation" sagte sie: "Selbst wenn ich es still hinter den Kulissen gemacht habe, ich habe dafür bisher all meine Energie verwendet. Treffen mit den richtigen Leuten, Treffen mit den Organisationen hinter den Kulissen. Ich lerne so viel wie möglich, damit ich die Möglichkeiten, die wir hier haben, maximieren kann."