Belgien ist geschockt: Skinhead erschießt in Antwerpen Afrikanerin und ein Kind!

Staatsanwalt spricht von rassistischem Hintergrund

Ein Gewalttäter mit rechtsradikalem Hintergrund hat eine Afrikanerin und ein hellhäutiges Mädchen in Antwerpen erschossen. Eine Frau türkischer Abstammung verletzte er schwer. Die Staatsanwaltschaft sprach von einem rassistischen Hintergrund der Bluttat.

Der Täter sei ein 18-jähriger Skinhead, berichtete der flämische Rundfunk VRT. Er schoss am Vormittag auf der Straße nahe dem Rathaus mit einer großkalibrigen Waffe auf seine Opfer. Die Polizei der belgischen Hafenstadt streckte den Mann nach Justizangaben mit einem Bauchschuss nieder. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht und soll vernommen werden, sobald sein Zustand dies zulässt.

Antwerpen ist eine Hochburg der offen ausländerfeindlichen Partei Vlaams Belang. Bei der vergangenen Kommunalwahl holte die Partei, die damals noch als Vlaams Blok firmierte, ein Drittel der Stimmen. Eine große Koalition der anderen Parteien hält die flämischen Nationalisten jedoch bisher von der Macht fern. (apa)