Beiersdorfer wird der neue Ober-Bulle:
Löst Hochhauser als sportlichen Leiter ab

Übergeordneter Chef der gesamten Fußball-Sektion Zukunft von Hochhauser bei Red Bull ist noch unklar

 Beiersdorfer wird der neue Ober-Bulle:
Löst Hochhauser als sportlichen Leiter ab © Bild: APA/DPA/Widmann

Er ist der neue starke Mann in der Fußball-Abteilung von Red Bull. Der Deutsche Dietmar Beiersdorfer soll den Getränkekonzern weiter an die internationale Spitze heranführen. Der 45-Jährige, der bis Juni erfolgreich beim HSV gearbeitet hatte, wird sportlicher Leiter von Red Bull Fußball.

Die Kompetenzen von Beiersdorfer reichen allerdings weit über die Mozartstadt hinaus. Der deutsche Ex-Profi ist in seiner neuen Funktion übergeordneter Chef des gesamten Fußball-Engagements des Konzerns, das neben dem Bundesliga-Club in Salzburg auch Red Bull New York, den deutschen Fünftligisten RasenBallsport Leipzig sowie Akademien in Ghana und Brasilien beinhaltet.

Bisher hatte dieses Amt als übergeordneter Geschäftsführer in der Fußball-Sparte Markus Egger bekleidet, der nun wieder ins Management zurückkehren soll. In welcher Funktion Salzburg-Sportchef Heinz Hochhauser dem Club erhalten bleibt, war vorerst unklar. "Für mich weiß ich bereits, wie es weitergeht", hatte der langjährige Bundesliga-Trainer schon vor Wochen erklärt.

Seit Wochen war auch Beiersdorfer in Salzburg großes Thema gewesen. Der einstige HSV-Sportchef hatte bereits Ende August erste Gespräche mit Dietrich Mateschitz geführt, war zuletzt auch mit dem Red-Bull-Eigentümer im Stadion gewesen. "Das ist eine spannende Aufgabe", meinte Beiersdorfer, der mit seiner Familie nach Salzburg ziehen und von dort aus die Fäden ziehen wird.

Erfolg beim HSV
Beiersdorfer hatte sich im Juni nach Unstimmigkeiten mit dem Vorstand vom HSV getrennt. Davor war der studierte Betriebswirt seit 2002 erfolgreich als Sportdirektor bei den Hamburgern tätig. Daher ist er auch bestens mit der Philosophie des aktuellen Salzburg-Trainers Huub Stevens bekannt, der von Februar 2007 bis Sommer 2008 in der Hansestadt gearbeitet hatte.

"Didi Beiersdorfer hat beim HSV hervorragende Arbeit geleistet", versicherte Stevens. Der Niederländer sieht der Zusammenarbeit zuversichtlich entgegen. "Die Zeit, in der ich mit ihm beim HSV zusammengearbeitet habe, war eine sehr schöne Zeit", sagte Stevens, der auch am Montagabend bei der Präsentation im Hangar-7 auf dem Salzburger Flughafen anwesend sein wird.

(apa/red)