Bei Infektionsverdacht bitte dreimal hupen:
Angst vor Grippevirus treibt seltsame Blüten

Massenschlachtungen, gestrichene Flüge und Scanner Die weltweit schrägsten Auswüchse der Virenhysterie<br>Ihre MEINUNG: Wie gefährlich ist die Schweinegrippe?

Bei Infektionsverdacht bitte dreimal hupen:
Angst vor Grippevirus treibt seltsame Blüten © Bild: APA/DPA/Weihrauch

In Mexiko kündigt man bereits die Rückkehr zur Normalität an, doch die Angst vor der Schweinegrippe wächst ständig und nimmt mitunter seltsame Formen an: In Neuseeland raten die Behörden bei Grippeverdacht dreimal zu hupen und im Auto sitzen zu bleiben. In Ägypten kam es zu Massenschlachtungen von Schweinen und in Frankreich weigerten sich Flughafenmitarbeiter das Gepäck von mexikanischen Passagieren anzufassen.

Die Hysterie vor dem Grippe-Virus führte in vielen Ländern zu verschärften Maßnahmen mit teilweise skurrilen Auswüchsen:

Bitte dreimal hupen
Bitte bei Grippeverdacht dreimal hupen und vor der Klinik im Auto warten - das ist der neueste Rat der neuseeländischen Gesundheitsbehörden. Ärzte und Krankenschwestern sollen so genügend Zeit haben, sich vor einer Ansteckung zu schützen, ehe sie den Patienten auf eine Quarantänestation begleiten. Der Vorschlag stamme aus einem neuen "Grippe-Management-Protokoll".

Platzverbot wegen Nies-Attacke
Der südamerikanische Fußball-Verband CONMEBOL hat den Mexikaner Hector Reynoso wegen einer simulierten Spuck- und Nies-Attacke für den Rest des Turniers gesperrt. Der Verteidiger vom Verein Chivas aus Guadalajara hatte seinem Gegenspieler Sebastian Penco gestenreich die Ansteckung mit dem Schweinegrippe-Virus angedroht.

Grippe gefährdet diplomatische Beziehungen
Für diplomatische Verstimmungen sorgte die Schweinegrippe zwischen Spanien und Russland. Die spanische Regierung protestierte gegen die Entscheidung Moskaus, die Einfuhr von Schweinefleisch aus Spanien zu untersagen. Die russischen Behörden hatten das Importverbot damit begründet, dass Spanien aufgrund des Auftretens der Schweinegrippe ein "Risikogebiet" sei.

Verschärfte Reisebedingungen
Am Pariser Flughafen verzögerte sich der Weiterflug für hunderte Passagiere, weil sich die Angestellten weigerten das Gepäck von Reisenden aus Mexiko auszuladen.

In Bangkok und Tokio müssen sich Touristen vor der Einreise von einem thermischen Scanner untersuchen lassen.

China hat direkte Flüge aus Mexiko gestrichen, um die Möglichkeiten von Infektionen mit der Schweinegrippe einzudämmen. Auch die US-Fluggesellschaft Continental strich wegen der gesunkenen Nachfrage aufgrund der Schweinegrippe zahlreiche Flüge nach Mexiko.

Singapur führte als Maßnahme gegen Infektionen eine neue Visapflicht für Mexikaner ein. Zudem sollen Rückkehrer von Mexiko-Reisen für sieben Tage in Quarantäne geschickt werden.

Massen-Quarantäne in China
Aus Furcht vor der Schweinegrippe haben die chinesischen Behörden mehr als 70 Besucher aus Mexiko unter Quarantäne gesetzt. Dabei zeige keiner der isolierten Landsleute Symptome der Krankheit, und die meisten hätten keinen Kontakt mit infizierten Personen oder Orten gehabt, so der mexikanische Botschafter. In einem Fall haben die Angestellten eines Hotels eine Familie mitten in der Nacht aus dem Schlaf gerissen und sie in ein Krankenhaus gebracht.

Tausende Schweine erschlagen
Ägypten hat die umstrittene Massentötung von Schweinen begonnen. In Kairo wurden 28.000 Schweine zu Schlachthöfen gefahren, nach Behördenangaben wurden bereits 550 Tiere gekeult. In mehreren Orten kam es zu Ausschreitungen wütender Schweinezüchter, 14 von ihnen wurden festgenommen. (apa/red)

Kommentare

Medienhype Dise Massenhysterie entstand nur durch die massive Aufhetzung durch die Medien. Die Berichterstattung auch in Österreich war übertrieben und muss bei weniger Informierten zur Hysterie führen.
Die Medien leben von dem Hype und stürzen sich auf diese Meldungen, bringen Rubriken wie diese oben oder Vergleiche mit der Spanischen Grippe. Je größer der gemalte Horror, desto besser die Medienreichweite.
Wir alle, die das lesen, lassen uns von dem Hype fesseln und verstärken ihn dadurch. Angst und Gier treiben halt die Menschheit an, das weiss jeder gelernte Psychologe und auch die Medien...

Wie krank sind Menschen eigentlich? Bei diesen Meldungen kann jeder Normalbürger nur lachen und froh sein nicht dermaßen hysterisch auf die Welt gekommen zu sein. Bei einer Krankheit die in zwei Wochen ausheilt soclche Reaktionen. Was ist mit gefährlichen Krankheiten wie AIDS, Hepatis C usw. die bei uns verbreitet sind und weiter durch Reisende und Zuwanderern verbreitet werden. Das sinnlose Töten von armen Tieren die ohnehin nur Leid ertragen müssen wie Schweinen in Ägypten, den Menschen dort scheint das Töten von unschuldigen Tieren Spaß zu machen, man kann nur hoffen dass die Politik dafür sorgt dass wir nicht zuviele Einwanderer aus diesem Land zu uns kommen und dieses brutale Niveau zu uns bringen, was viel schlimmer als die Mexicogrippe wäre

Seite 1 von 1