Befreiungsaktion im Irak: US-Truppen retten 41 Zivilisten aus Gewalt der Al Kaida

Einige der Geiseln waren schwer gefoltert worden

Die US-Truppen im Irak haben nach eigenen Angaben 41 irakische Zivilpersonen aus der Hand von Al-Kaida-Mitgliedern befreit. Die Geiseln seien in einem Versteck nordöstlich von Bagdad festgehalten worden, teilte Generalmajor William Caldwell mit.

Einige der Betroffenen seien gefoltert worden und wiesen unter anderem Knochenbrüche auf. Es handelte sich dem hochrangigen Militärsprecher zufolge um die bisher größte Anzahl befreiter Gefangener des Terrornetzwerks Al-Kaida im Irak.

(apa)