Beef Wellington

Aus "Bratenküche" / von Christoph Wagner Zutaten für 6 bis 8 Portionen

Beef Wellington © Bild: Pichler Verlag / Peter Barci

Zunächst für die Pilzfarce die Champignons ebenso wie die Jungzwiebeln und die Petersilie sehr fein hacken. In einem Topf etwas Butter schmelzen lassen und alles gemeinsam anschwitzen. Je einen recht kräftigen Schuss Madeira und Schlagobers zugießen und die Flüssigkeit einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Abkühlen lassen. Den Rindslungenbraten gut zuputzen und rundum gut mit Salz sowie Pfeffer einreiben. Kurz rasten lassen.

In einer passenden Pfanne Öl erhitzen und den Lungenbraten bei großer Hitze von allen Seiten rundum anbraten. Herausheben und ebenfalls abkühlen lassen. Den zurückgebliebenen Bratensatz beiseite stellen.

Nun den Blätterteig so groß ausrollen, dass das Filet gut darin eingeschlagen werden kann. Dabei die eventuell vorhandenen Nahtstellen gut mit Ei bestreichen und testdrücken. Etwas Farce auf den Blätterteig auftragen, den Rindslungenbraten daraufsetzen und abermals mit Farce bestreichen. Den Teig gut übereinanderklappen und je nach Geschick mit kleinen Teigstreifen mehr oder weniger kunstvoll verzieren. Teig gut mit Ei bestreichen.

Das Backrohr auf 220°C vorheizen. Das Filet auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und im heißen Backrohr 10 Minuten backen, dann Hitze auf 170-180 °C reduzieren und je nach gewünschtem Garungsgrad noch weitere 30-40 Minuten backen. Dann den Rindslungenbraten herausnehmen und an einem warmen Ort noch mindestens 10 Minuten rasten lassen!

Inzwischen den beiseite gestellten Bratensaft erhitzen, einen kräftigen Schuss Madeira zugießen und einkochen lassen. Mit etwas Suppe aufgießen und abermals einkochen lassen. Mit etwas Senf, Salz und Pfeffer abschmecken. Dann das Filet auf einer vorgewärmten Platte anrichten und erst bei Tisch tranchieren.

Beilagenempfehlung
Englisches Gemüse.

Wir wünschen gutes Gelingen!