Beckhams nehmen nun endgültig Kurs auf USA: Verkaufen Luxus-Anwesen in England

Können sich "Beckingham Palace" nicht mehr leisten BILDER: Haus in Beverly Hills, Luxus-Villa in Madrid

Ein Schloss in Frankreich, eine Villa in Beverly Hills, ein Luxus-Appartment in Dubai... wovon wir nur träumen können, ist für Victoria und David Realität. Jetzt wollen die Beckhams ihren Hauptwohnsitz dauerhaft in die USA verlagern. Gleichzeitig planen sie, ihr luxuriöses Anwesen in der englischen Grafschaft Hertfordshire zu verkaufen.

1999 hat das Paar das Anwesen - scherzhaft "Beckingham Palace" genannt - für umgerechnet rund drei Millionen Euro gekauft. Danach begannen die Umbauarbeiten, denen die Villa ihren heutigen Wert von 21 Millionen Euro verdankt. Das Anwesen verfügt unter anderem über Tennisplätze, zwei Pools, ein eigenes Aufnahmestudio und mehrere Pavillons - einer davon sogar mit Marmorboden ausgestattet.

Traumanwesen wird verkauft
Wenngleich eine Familie wie die Beckhams in anderen finanziellen Dimensionen lebt als wir, muss ab und an auch hier gespart werden. So planen Victoria und David ihr traumhaftes Anwesen in England zu verkaufen. Schon in den vergangenen Monaten mussten sie das Personal reduzieren, weil ihnen die hohen Laufkosten langsam aber sicher über den Kopf gewachsen sind.

Zukunftspläne
Die Beckhams sind vor rund drei Jahren nach Los Angeles gezogen, weil David zum Fußballclub LA Galaxy wechselte. Mittlerweile haben sich die Modedesignerin, der Fußballstar und ihre drei Kinder bestens eingelebt. So ganz ohne Bleibe in England geht's aber dennoch nicht. Es wird bereits gemunkelt, dass sich die Beckhams ein Stadthaus in London zulegen wollen.
(apa/vk)