Beckham muss seinen Vertrag aussitzen: Real Madrid drängt auf Verbleib bis Sommer

Sportchef Mijatovic: Wechel nach L.A. nicht möglich Auch Ronaldo will weg: Transfer-Hickhack mit Milan

Beckham muss seinen Vertrag aussitzen: Real Madrid drängt auf Verbleib bis Sommer

Der Sportdirektor von Real Madrid, Pedrag Mijatovic, hat angekündigt, dass Superstar David Beckham seinen noch sechs Monate laufenden Vertrag aussitzen muss. Damit erteilte er Spekulationen, wonach der Engländer schon vorzeitig zu Los Angeles Galaxy wechseln könnte, eine Absage. "Beckham hat noch sechs Monate seines Vertrags übrig, die muss er auch erfüllen", stellte Mijatovic im vereinseigenen Real Madrid TV klar.

Ob er dabei für die "Königlichen" auch spielen wird, hänge von Trainer Capello ab, erklärte der Real-Sportdirektor.

In den vergangenen beiden Wochen waren bei Real vermehrt junge Spieler wie Fernando Gago, Gonzalo Higuain, Miguel Torres und Jose Antonio Reyes eingesetzt worden. Beckham stand unter Capello in der laufenden Saison in Ligaspielen lediglich fünf Mal in der Start-Elf.

Auch Ronaldo will Real verlassen
Auch Ronaldo will Real verlassen und zum AC Milan wechseln. "Ich sehe meine Zukunft fern von Madrid", sagte der brasilianische Torjäger am Rande einer Modenschau in Paris. "Trainer Capello will mich nicht mehr haben." Der spanische Rekordmeister will den Stürmer, dessen Vertrag noch bis 2008 läuft, aber nicht gratis ziehen lassen.

Real verlangt nach spanischen Presseberichten acht bis zehn Millionen Euro. Dagegen wollen die Mailänder, mit denen Ronaldo sich bereits einig geworden ist, keine Ablöse zahlen. Milan hatte im Sommer 18 Millionen Euro für Ronaldo geboten. Damals lehnte Real die Offerte jedoch ab. Die Frist für einen möglichen Wechsel läuft am 31. Jänner ab.

(apa/red)