Beckham bleibt den "Rossoneri" erhalten:
Leihvertrag mit dem AC Milan verlängert

Englischer Freistoß-König bleibt bis zum Saisonende 33-Jähriger verzichtet auf Großteil seines Gehalts

Beckham bleibt den "Rossoneri" erhalten:
Leihvertrag mit dem AC Milan verlängert © Bild: Reuters

Das Tauziehen um Englands Fußball-Superstar David Beckham hat vorerst ein Ende. Der 33-jährige Mittelfeldspieler bleibt bis Saisonende beim AC Milan. Das bestätigte sein Club Los Angeles Galaxy in einer Stellungnahme. Demnach werde der Leihvertrag mit Milan bis Ende Mai verlängert, im Juli soll Beckham aber in die USA zurückkehren.

"Ich bin LA Galaxy und dem AC Milan wirklich dankbar, dass sie mir diesen Traum ermöglicht haben", wurde Beckham in dem Statement zitiert. Der Engländer soll laut Medienangaben gemeinsam mit den Mailändern die finanziellen Mittel für eine Verlängerung des Leihgeschäftes aufgebracht haben, um seine weitere Karriere im Nationalteam nicht zu gefährden.

Verzicht auf Millionen
Galaxy berichtete von einem "Multimillionen-Dollar-Deal", finanzielle Details wurden allerdings nicht genannt. Beckham dürfte auf einen Großteil seines fürstlichen Salärs - 32,5 Millionen Dollar (25,7 Mio. Euro) für fünf Jahre - verzichten. Dazu muss Milan am 19. Juli in Carson ein Testspiel gegen den US-Club absolvieren, das Beckhams Comeback für Galaxy markiert.

"Ich kann im selben Jahr für den AC Milan und LA Galaxy spielen und gleichzeitig mein Bekenntnis zur Weiterentwicklung von Fußball in den USA fortsetzen", erklärte Beckham, der mit Jahresende eine Ausstiegsklausel aus seinem Galaxy-Vertrag besitzt. Der ehemalige englische Teamkapitän dürfte damit nach Ende der MLS-Saison im November erneut zu Milan zurückkehren.

Beckham bei den "Three Lions"
Beckham hat bereits mehrfach seinen Wunsch geäußert, in Mailand bleiben zu können. Der Flügelspieler steht dem englischen Team damit auch in den kommenden WM-Qualifikationsspielen - das erste davon am 1. April gegen die Ukraine - zur Verfügung. Mit seinem 108. Länderspiel hatte Beckham erst im Februar gegen Spanien (0:2) den englischen Feldspieler-Rekord eingestellt.

(apa/red)