Fussball von

David Beckham will
Manchester United kaufen

Die "Class of 92" soll ernsthaft an der Übernahme der "Red Devils" interessiert ein

David Beckham will seinem Ex-Club Manchester United aus der Krise helfen. Da der 38-Jährige seine Fußballschuhe im letzten Mai beim Abschiedsspiel für Paris St. Germain jedoch endültig an den Nagel gehängt hat, wird er den "Red Devils" aber nicht auf dem Platz beistehen. Nein, David Beckham hat eine ganz andere Idee: Er möchte den britischen Traditionsverein kaufen.

Derzeit baut David Beckham ein Stadion in Miami, um dort einen Major-League-Club aufzubauen. Dies scheint dem Fußballpensionisten aber nicht genug zu sein, denn laut britischen Medienberichten plant der 38-Jährige zudem den Kauf seinen Ex-Clubs Manchester United.

"Class of 92" will Ex-Club übernehmen

Wie die britische "Sun" berichtet, will Beckham zusammen mit der "Class of 92", also den ehemaligen United-Helden Phil und Gary Neville, Paul Scholes, Ryan Giggs und Nicky Butt, den derzeit strauchelnden Premier-League-Club kaufen. Die Suche nach Investoren laufe bereits auf Hochtouren, heißt es. Angeblich soll man auch schon bei einem Scheich aus Katar fündig geworden sein.

Manchester Uniteds "Class of 92"
© APA/EPA/TAL COHEN Die "Class of 92": Paul Scholes, Phil Neville, Ryan Giggs, Nicky Butt, David Beckham und Gary Neville

Seit dem Jahr 2005 hält der US-amerikanischen Geschäftsmann Malcolm Glazer 90 Prozent an Manchester United. Dieser wäre einem Verkauf nicht gänzlich abgeneigt, gilt er bei den Briten doch ohnehin als höchst umstritten. Der Club soll knapp zwei Milliarden Dollar wert sein.

Verein bezeichnet Spekulationen als Unsinn

Laut der Zeitung "Daily Mail" soll an den Gerüchten nichts dran sein, der Verein habe die Spekulationen als Unsinn bezeichnet, heißt es. Immer wieder hatte es in der Vergangenheit Interessensbekundungen aus Katar gegeben, United kaufen zu wollen. Einzig der Preis habe die Glazer-Familie bisher nie überzeugt.

Kommentare